Technik

Neue Horizontalmischanlage HN 4.0 von Stetter

Für den optimalen Einsatz

Die Betonmischanlage HN 4.0 von Stetter arbeitet effizient und mit einer breiteren Leistungsspanne, bei geringeren Lade- und Standzeiten für Fahrzeuge, energetischem Wirkungsgrad sowie kostengünstiger Produktion. Stetter hat damit derzeit als einziger Anbieter eine Mischanlage mit 4,0 m³-Mischer und Beschicker-Aufzugsbahn im Portfolio.

Impuls für die Entwicklung eines großvolumigen und zugleich zukunftsweisenden Doppelwellenmischers für die Transportbeton-Industrie war der Bedarf nach höherer Effizienz, besserer Auslastung der Mischanlage und nach Verkürzung der Standzeiten der Fahrmischer. Zugleich wurde die Anlage so ausgelegt, dass bei einem Festbeton-

ausstoß von bis zu 148 m³ pro Stunde auch Einzelchargen von Kleinstmengen ab 0,25 m³ bis 4,0 m³ Beton möglich sind. Im Vergleich zu Mischanlagen mit kleinerem Mischer können die Herstellungskosten beim Beton um bis zu 20% je m³ reduziert werden. Die schnellere Produktion spart Zeit und wirkt sich zudem positiv auf die Energiebilanz sowohl beim Betrieb der Anlage als auch beim Betrieb der Fahrmischer aus. Die zahlreichen von Stetter entwickelten und produzierten Komponenten sorgen auch bei der Mischanlage HN 4.0 für eine hohe Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit im Betrieb. Die einzelnen Module der Mischanlage werden im Hauptwerk in Memmingen vormontiert. Das ermöglicht später vor Ort eine schnelle Montage der Anlage durch die Stetter-Monteure und sichert einen reibungslosen Aufbau. Neben der eigentlichen Mischanlage liefert und montiert Stetter auf Wunsch auch die notwendige Elektrik inklusive aller Schaltschränke. Der Stahlbau sowie die Beschickerlaufbahn sind serienmäßig vollverzinkt.

Argumente überzeugen Kunden

Jürgen Albrecht, Geschäftsführer von Eifelbeton, hat auf die Mischanlage HN 4.0 gesetzt. Sein Einzugsgebiet ist keine „typische Betonregion“, wie es Großstädte und Ballungsräume sind, dennoch hat er in die Mischanlage investiert. „Die Leistungsfähigkeit der Anlage ist beeindruckend. Sie kann von gerade einmal 0,25 m³ bis zum Maximum von 4 m³ je Charge alles abbilden. Vor allem ist sie effizient, sowohl bei der energetischen Bilanz, bei den Herstellungskosten als auch beim Befüllen der Fahrzeuge. Das zahlt sich auf Dauer absolut aus“, so Jürgen Albrecht. Durch die verkürzte Ladezeit der Fahrzeuge spart der Unternehmer nicht nur Kraftstoff, auch die Laufzeit und die Auslastung seiner Flotte aus vierachsigen Fahrmischern und Fahrmischer-Sattelaufliegern von Stetter wurde deutlich ausgeweitet. Jürgen Albrecht unterstreicht: „Bei allen deutlich messbaren Vorteilen ist die HN 4.0 vor allem ein Hebel zur Kundenbindung, da ich im Bedarfsfall auch kurzfristig große wie kleine Mengen produzieren kann und niemanden abweisen müsste.“

Horizontalmischanlage HN 4.0 von Eifelbeton am Standort Bitburg.<
Horizontalmischanlage HN 4.0 von Eifelbeton am Standort Bitburg.

Alle Schritte verfolgbar

Für die neue Horizontalmischanlage HN 4.0 von Eifelbeton am Standort Bitburg hat Stetter auch einen Zusatzmittel-Container und einen vollständig ausgestatteten Laborcontainer geliefert und montiert. Mit der ebenfalls verbauten, optionalen Kamera im Mischer können alle Einzelschritte im Mischprozess aktiv verfolgt werden. Die ganzjährige Produktion von Beton auch bei Minustemperaturen sichert die Vollverkleidung der Anlage mit Isolierpaneelen. Hohe Arbeitssicherheit und hohe Verfügbarkeit bietet die neu entwickelte Hochdruckreinigungsanlage für den Doppelwellenmischer. Mit rund 100 bar Wasserdruck wird der Mischer gründlicher, schneller und mit weniger Wasser gereinigt als unter manueller Anwendung.

Anpassung der Lagerkapazität

Für die Lagerung der Gesteinskörnung hat sich Eifelbeton für zwei Reihendoseure mit jeweils 5 unterschiedlich großen Kammern entschieden und erzielt dadurch eine hohe Flexibilität für die Zukunft. Mit 52 m³ hat die Kammer für den Sand das größte Volumen. Die anderen 4 Kammern verfügen über ein Fassungsvermögen von jeweils 45 m³. Die uneingeschränkte Kombinierbarkeit der Kammergrößen bei einem Stetter-Reihendoseur ermöglicht die optimale Anpassung der Lagerkapazität an die Bedürfnisse des Kunden. Die an den Reihensilos angebrachten, optionalen Klappdeckel können ferngesteuert geöffnet und geschlossen werden und sorgen im Winterbetrieb für eine hohe Energieeffizienz. Jeweils eine der 45 m³-Kammern ist speziell für den Einsatz von Recyclingmaterial ausgerüstet. Anstelle eines Dosierverschlusses verfügt die Kammer über ein 1,70 m langes Dosierband, das direkt auf das Wiegeband entleert. Dadurch ist ein störungsarmer Betrieb gewährleistet.L

Mit der Hochdruckreinigungsanlage werden die Mischer schnell und gründlich gereinigt.
Mit der Hochdruckreinigungsanlage werden die Mischer schnell und gründlich gereinigt.
 
Weitere Informationen