Technik

Einsatz einer mobilen Betonmischanlage von Ammann in Russland

Schneller Beton, homogen gemischt

Die CBT 60 SL Elba von Ammann spielt eine Schlüsselrolle beim Bau der russischen Autobahn M11, die Moskau mit St. Petersburg verbinden soll. Dabei vertraut der Bauunternehmer auf eine mobile Betonmischanlage, die sich bei Bedarf schnell umsetzen lässt.

„Wir haben die CBT 60 SL Elba gekauft, weil sie einige Vorteile mit sich bringt. So lässt sie sich zum Beispiel schnell aufbauen“, erklärt Dmitry Popov, Leiter der technischen Abteilung von TSM, einem führenden Straßenbauunternehmen mit Firmensitz in Moskau. „Sie ist leicht zu transportieren und schnell aufgebaut. Die elektrischen und pneumatischen Anlagenbestandteile sind komplett vormontiert. Außerdem braucht man kein Fundament. Es genügt, den Boden mit 250 kN/m2 zu verdichten.“ Die M11, die Moskau mit St. Petersburg verbindet, ist ein wichtiges Projekt. Sie verläuft parallel zur M10, wird aber zur mautpflichtigen Schnellstraße ausgebaut, die für Fahrgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h ausgelegt ist. Bei ihrer Fertigstellung 2018 wird sie insgesamt 650 km lang sein und zwischen vier und zehn Fahrspuren haben. Sie umfasst 32 Anschlussstellen, 167 Überführungen und 85 Brücken. Das 2005 gegründete Unternehmen TSM bearbeitet den Abschnitt zwischen Streckenkilometer 58 und 149. Um die fertige Betonmischung für eine Strecke dieser Länge zu produzieren, muss die Anlage umgesetzt werden. Nach Fertigstellung der Autobahn wird die Anlage außerdem für andere Projekte eingesetzt. „Wir bezeichnen diese Anlage als 'supermobil'“, führt Popov weiter aus. „Wegen ihres Klappmechanismus und des kompakten Designs ist die CBT 60 SL Elba extrem schnell aufzubauen. Und für die Umsetzung braucht man nur zwei oben offene Container. Die Transportabmessungen sind ideal und entsprechen allen gängigen Anforderungen.“

Material für Anschlussstellen

Die Hauptaufgabe der Anlage beim Bau der M11 besteht in der Produktion von gebrauchsfertigen Betonmischungen für die Anschlussstellen von Brücken und Überführungen. Neben ihrer Mobilität überzeugt die Anlage aber auch durch ihre Produktivität. Mit einer potentiellen Ausgabeleistung von 58m³ pro Stunde lassen sich Fristen problemlos einhalten. „Die Zykluszeiten sind kurz, da das Inertmaterial direkt auf dem Förderband gewogen und in den Trichter gefüllt wird“, erklärt Popov. Auch die Mischqualität ist gut und liefert ein Material mit homogener Durchmischung. Nach der M11 warten bereits weitere Aufträge auf die CBT 60 SL. „Unser Unternehmen befasst sich mit komplexen Bau-, Wiederaufbau und Reparaturarbeiten an Autobahnen, Flughäfen, Industrie- und Wasserbauten“, so Popov. „Wir werden diese Anlage noch oft umsetzen. Sie wird vor allem für den Bau von Brücken, Überführungen und Straßen eingesetzt.“ TSM kann auf einige Prestigeprojekte zurückblicken, darunter Arbeiten an der M4, M9 (Baltic Highway) und A149 Adler zum Krasnaya Polyana Highway. Auch am Bau zahlreicher Rollfelder war das Unternehmen beteiligt. „Wir vertrauen auf die Technologie, um unseren Kunden hochwertige Resultate zu liefern“, sagt Popov abschließend. „Die CBT 60 SL Elba passt zu unserer Philosophie, Projekte durch Technologie und Produktivität fristgerecht abzuschließen.“

Betonmischanlage
Wegen ihres Klappmechanismus und des kompakten Designs ist die CBT 60 SL Elba schnell aufzubauen.
 
Weitere Informationen