Arbeitssicherheit

Elektronische Sicherheitskomponenten für Erdbaumaschinen

Unfallfrei durch den Winter

Trotz kontinuierlicher Verbesserungen der weltweiten Sicherheitsvorschriften ist die Arbeit auf Baustellen weiterhin mit beträchtlichem Risiko verbunden. Selbst in Großbritannien – mit einem der niedrigsten Anteile tödlicher Arbeitsunfälle in der gesamten EU – treten tödliche Verletzungen in der Baubranche ca. viermal häufiger auf als im gesamten Branchendurchschnitt.

Die häufigste Todesursache an britischen Arbeitsplätzen sind Abstürze. Die zweithäufigste Ursache sind Kollisionen mit Fahrzeugen, auf die im Jahr 2017/18 26 tödliche Unfälle entfielen. Es steht außer Zweifel, dass sich die große Mehrheit der Firmen des Bausektors nach Kräften darum bemüht, die Gesundheit und berufliche Zukunft ihrer Mitarbeiter zu schützen, und dafür Sorge trägt, dass ihr Unternehmensruf nicht durch mangelnde Sicherheit beeinträchtigt wird. Wie also können Baustellenbetreiber vor den jahreszeitlich bedingten Gefahren schützen? Dunkle Morgen und Abende, nasse oder gefrorene Fahrbahn, Nebel und Schneestürme – im Winter erhöht sich drastisch die Gefahr, dass gefährdete Arbeiter in den toten Winkeln der Fahrer „unsichtbar“ werden. Dennoch können grundlegende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Wie Technik dazu beitragen kann, Unfälle zu vermeiden

Brigade Electronics hat eine Reihe von Produkten entwickelt, die den Fahrern Vorteile bieten und gefährdete Arbeiter in der Nähe von Baumaschinen schützen. So ist zum Beispiel der Radar-Abstandswarner Backsense ein hochleistungsfähiges Radarsensorsystem, das speziell zur Erkennung von Menschen und Gegenständen in toten Winkeln entwickelt wurde. Das System lässt sich unter minimaler Betriebsunterbrechung in die Fahrzeuge einbauen und wird für die Fahrer schnell zur unverzichtbaren Hilfe. Backsense verfügt über einfach erkennbare akustische und optische Warnsignale und lässt sich auch individuell mit maßgeschneiderten Erkennungsbereichen von bis zu 30 Metern Länge und 10 Metern Breite programmieren. Diese Möglichkeit zur genauen Anpassung des Erkennungsbereichs sowie zur Ausblendung von festen Gegenständen oder Karosserieteilen vermeidet Fehlalarme und verringert die Ablenkung des Fahrers auf ein Mindestmaß. Darüber hinaus bietet Brigade ein vollständiges Sortiment von fahrzeugmontierten Kameras, die mit Monitoren im Fahrerhaus verbunden sind. Die Kamerasysteme stellen eine erhebliche Verbesserung gegenüber den zahlreichen Spiegeln dar, die zur Beseitigung der toten Winkel der Fahrzeuge benötigt werden – und die bei starkem Regen oder dichtem Nebel natürlich ohnehin nur begrenzt einsatztauglich sind. In den Wintermonaten besonders nützlich ist die Klappenkamera von Brigade. Ihre zwölf Infrarot-LEDs bieten erstklassige Leistung selbst bei extrem schlechten Lichtbedingungen. Der Verschluss sorgt dafür, dass das Kameraobjektiv so wenig wie möglich von Schmutz oder Ablagerungen bedeckt wird, und dank der eingebauten Heizung funktioniert die Kamera selbst bei extremsten Temperaturen bis -40 °C.

Radar-Abstandswarner
Radar-Abstandswarner
 
Weitere Informationen