Ammann überzeugt mit neuen Asphalt-Mischkonzepten

Ammann tritt auf der Bauma 2007 noch grösser und stärker auf als 2004. Die Standfläche wurde um 800 m² auf total 4000 m² erweitert. Neben dem traditionellen und einmaligen Zeltbau wird die komplett aufgebaute, neue Asphalt-Mischanlage vom Typ Universal NG eine markante Wegmarke im Aussengelände darstellen. Nicht weniger als 40 Meter wird die Höhe des für Besucher begehbaren Mischturms erreichen. Das Produktsortiment wurde seit der Bauma 2004 um nicht weniger als sieben Anlagenkonzepte ergänzt.

Die neue Universal Asphalt-Mischanlage ist ein Messe-Höhepunkt. Diese ausgesprochen leistungsstarke Stationäranlage mit einem Produktionsoutput von bis zu 340 t/h dürfte mit ihrer beeindruckenden Höhe alle Bauten auf dem Messegelände überragen. Die Universal NG wird damit zu einem beliebten Messe-Ausblick. Doch noch viel beeindruckender ist die Anlagen wegen ihres Leistungsvermögens, ihren umfassenden Funktionalitäten und ihren innovativen Detaillösungen.

Ausgestellt wird zudem die grosse Version der neuen SpeedyBatch. Die rasch umsetzbare Modul-Asphalt-Mischanlage ist als Container-Anlage konzipiert und erbringt Stundenleistungen von bis zu 280 t/h.

Auf Wunsch seiner Kunden hat Ammann das Betonanlagen-Angebot ausgebaut. Unter anderem mit der auf der Messe vorgestellten, horizontalen JustWhite Beton-Mischanlage mit einer Leistung von bis zu 80 m³/h verfügt das international tätige Schweizer Familienunternehmen nun über eine Lösung in jedem Preis-/Leistungsbereich.

Seit der letzten Bauma hat Ammann zudem an vielen weiteren Anlagen-Komponenten gearbeitet. Die neuen EN-Normen verlangen nach einem ausgereiften Probensystem. Die Anlagensteuerung as1 verfügt unter anderem über ein eigenes Modul zur Probenplanung und Probenahme. Im Zentrum der Aktivitäten stehen weiterhin auch der Ausbau und die Verbesserung des Service-Supports und der Ersatzteilverfügbarkeit. Es ist der feste Wille und das erklärte Bestreben, alle Ammann-Mischanlagen mit dem Service-Support bedienen zu können.

Asphalt-Recycling

An Bedeutung zunehmen wird künftig die Verwendung von Reclaimed Asphalt (RA). Immer mehr Kunden wollen grössere Anteile an Recycling-Material bei immer höherer Stundenleistung verarbeiten können. Dies ist mit den heutigen Systemen unter Einhaltung bestehender Umweltnormen nicht möglich. Es braucht neue Lösungen und Konzepte. Ammann arbeitet bereits intensiv daran.

Auch die Reduktion des Energieverbrauchs bleibt im energieintensiven Rohstoff-Aufbereitungsgeschäft ein Thema. Dazu kommt mehr und mehr die Forderung nach CO2 Reduktion. Ammann arbeitet an alternativen Systemen zur Herstellung von temperaturreduziertem Asphalt, welche dem CO2-Ausstoss und dem Energieverbrauch entgegen arbeiten.

Die Überwachung des Produktionsprozesses wird immer komplexer. Moderne Asphalt-Mischanlagen sind zunehmend mit RA-Systemen und einer Vielzahl von Additiv-Systemen ausgerüstet. Der Operator muss zudem die Verladung und die Disposition der Bestellungen und der Zuschlagstoffe überwachen. Dazu sollen auch noch Probennahmen geplant und durchgeführt werden. Hier hilft ein modernes Steuerungssystem wie die as1 von Ammann. Sie unterstützt das Bedienpersonal und lässt ihm Zeit, sich auf die wichtigsten Aufgaben zu konzentrieren. 

www.ammann-group.ch

Freigelände F11, Stand 1109

Ammann Universal
Ammann Universal