Neuheiten von Bell

„Tomorrow’s technology – today’s passion”, unter diesem Motto präsentiert sich Bell Equipment in München. Das Unternehmen zeigt sein neues Modell Bell B30D HP, das mit mehr Kraft und besserer Leistung auf dem erfolgreichen Knicklenker B30D aufbaut. Der B30D HP besitzt mit einer Nettoleistung von 5 kW/Tonne eines der besten Leistungsgewichte aller Knicklenker. Bell fertigt seit kurzem die Muldenkörper seiner Knicklenker wieder im eigenen Hause und setzte dabei Designverbesserungen um, die den Produktionsablauf vereinfachen.

Fahrerhaus der Generation 2

Die zweite Generation der D-Serien-Fahrerkabine wurde Ende 2006 in Europa eingeführt. Der neue Arbeitsplatz wurde hinsichtlich Design, Ausstattung und Bedienerfreundlichkeit grundlegend überarbeitet. So wurden beispielsweise neue Innenraummaterialien verwendet, die robuster und dauerhafter sind.

Ein neuer Fahrersitz reduziert schließlich durch eine wirkungsvolle Dämpfung der horizontalen und vertikalen Bewegungen die Körperbelastung erheblich.

Durch den Einsatz eines verbesserten Hydraulikblocks in der gesamten Bell-Knicklenkerbaureihe konnte der erforderlichen Restdruck reduziert werden. Das ermöglichte eine weitere Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Geräuschbelastung innerhalb der Kabine. Eine neue Führung der Hydraulikleitungen sowie ein neugestaltetes Bremspedal erhöht die Zuverlässigkeit und erleichtert Wartung und Service.

Der wichtigste Vorteil der neuen Hydraulik ist jedoch die Einführung einer elektro-hydraulischen Kippsteuerung mit „I-Tip“-Programmierung und Zylinder-Enddämpfung. Das System verbindet die Anhebung der Motordrehzahl, die Neutralstellung des Getriebes, die Endlagendämpfung in den Kippzylindern, die Parkbremse, sowie den Kipphebel in der Kabine.

Beim Abkippen kann der Fahrer jetzt aus verschiedenen Kombinationen dieser Einzelfunktionen wählen oder er steuert in der Werkseinstellung alle Funktionen innerhalb des Kippvorgangs weiterhin einzeln. Dabei sind das automatische Zusammenführen von zwei oder mehreren Funktionen möglich: beim Betätigen des Kipphebels schaltet das Getriebe so beispielsweise auf „Neutral“, die Parkbremse wird aktiviert und der Motor beschleunigt auf maximale Drehzahl. Kurz vor Erreichen des eingestellten Kippwinkels gewährleistet ein Hydrauliksteuersignal eine weiche Enddämpfung.

Dumper in Raupenversion

Auf Wunsch eines niederländischen Kunden, der in seinem Erdbewegungsfuhrpark Bedarf für eine solche Maschine hatte, wurde ein Bell-Dumper mit Raupenfahrwerk konstruiert. Die B30D Raupenversion besitzt den Triebkopf des konventionellen B30D. Neu entwickelt wurden beide Fahrachsen sowie der leichtere Hinterwagen mit einer leichteren Mulden. Der radgetriebene 6x6-B30D erreicht auf der mittleren und „schwersten“ Achse einen max. Bodendruck von 1,64 kg/cm² – die 4x4-Raupe liegt bei nur 1,01 kg/cm². Aufgrund dieses erheblich verringerten Bodendruckes wird beim Hersteller mit großen Verkaufschancen auch auf anderen europäischen Märkten gerechnet.

www.bellequipment.com

Halle B3, Stand 402

 

Der neue Bell B30D HP bringt mehr Leistung und wird in München mit einem neuen Muldendesign vorgestellt
Der neue Bell B30D HP bringt mehr Leistung und wird in München mit einem neuen Muldendesign vorgestellt
Bell B30D in Raupenversion
Ein niedriger Bodendruck, der die Leistung im extremen Gelände  verbessert, ist das herausragende Merkmal des Bell B30D in Raupenversion