Deutz: Erster Hybrid-Antrieb für Baumaschinen

Mit der Vorstellung eines Hybrid-Antriebs für einen Radlader von Weyhausen wird die Deutz AG, Köln, auf der bauma 2007 in München erneut Maßstäbe für den Baumaschinenantrieb setzen. Deutz will mit diesem Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit Weyhausen durchgeführt wird, seinen Kunden neue, zukunftweisende Antriebslösungen vorstellen. Die bislang bekannten Lösungen für Personen- und Nutzfahrzeuge zeigen vielversprechende Ergebnisse mit Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch bis zu 30 Prozent. Dieses Potential soll stufenweise auch im Baumaschinenbereich genutzt werden.

Hybride Antriebssysteme bestehen im Regelfall aus einem Verbrennungsmotor, konventionellen Antriebselementen wie Getriebe, Achsen und Hydraulikanlage, mindestens einer Elektro-Maschine (Motor-Generator), einer Leistungselektronik und einer Hochleistungsbatterie. Im Betrieb als Motor entnimmt die E-Maschine Leistung aus der Batterie und führt sie dem Antriebsstrang zu. Im umgekehrten Fall, im Betrieb als Generator, entnimmt die E-Maschine Leistung aus dem Antriebsstrang und lädt die Batterie wieder auf.

Dadurch kann der Verbrennungsmotor kleiner ausgeführt und im optimalen Arbeitspunkt betrieben werden. 

www.deutz.com

Halle A4, Stand 317