Iveco: Schwere Baufahrzeuge dominieren

Dominiert wird der Auftritt des Nutzfahrzeugherstellers von schweren Baufahrzeugen, von denen gleich fünf Modelle zu sehen sein werden: ein Baustofffahrzeug 6x2x4 der dann neu vorgestellten Stralis Baureihe mit 368 kW starkem Cursor-13-Motor als Pritschenwagen mit Ladekran, ein Trakker AD 8x4x4 (265 kW) mit Betonmischeraufbau, ein Trakker AD 6x6 mit Dreiseitenkipper und ein Trakker AT (368 kW) als Schwerlast-Sattelzugmaschine. Die Fahrzeuge der robusten Trakker-Baureihe werden außerdem erstmals in neuem Styling zu sehen sein.

Mit Stralis und Trakker bringt Iveco Komfort in Fahrzeuge für die Bauwirtschaft ein. Geräusch- und Wärmedämmung, intelligente Ergonomie und optimale Raumaufteilung erleichtern ebenso wie das optional erhältliche automatisierte Getriebe Eurotronic, die leistungsstarke Motorbremse und der Intarder den Truckern am Bau das Leben erheblich.

Auch in Sachen Umweltschutz hat sich einiges getan: So werden alle Stralis und Trakker (wie auch die Eurocargo) in Euro-5-Varianten angeboten. Wie die meisten europäischen Hersteller von schweren Nutzfahrzeugen setzt Iveco dabei auf das SCR-Verfahren, bei dem die Stickoxide (NOX) mithilfe einer wässrigen Harnstofflösung (AdBlue) in einem Katalysator nahezu vollständig in Wasser und Stickstoff umgewandelt werden.

Neben den Schweren wird Iveco auch Modelle aus den in den letzten Jahren erneuerten Baureihen Eurocargo (Mittelklasse) und Daily (Transporter) zeigen. Bei den Transportern wird das bereits bei der Präsentation des aktuellen Daily im Vorjahr angekündigte 4x4-Modell zu sehen sein. Außerdem wird der Hersteller seine Produktpalette der geländegängigen Fahrzeuge gewichtsmäßig und optisch interessant nach unten abrunden.  

www.iveco.com

Halle C4, Stand 213

Iveco Trakker AD 410 T 45 8x4x4
veco Trakker AD 410 T 45 8x4x4