ThyssenKrupp Fördertechnik: Siebtechnik und Backenkreiselbrecher

Der Hersteller hochwertiger Aufbereitungssysteme setzt für seine Siebmaschinen erstmals elektrische Synchronisationsgetriebe ein. Bislang war die Ausrüstung von Linear- oder Ellipsenschwingsieben mit mechanischen Synchronisationsgetrieben weltweit die gängige Methode. Sämtliche Siebsysteme dieser Bauarten arbeiten mit einem festen Anstellwinkel, definiert als der Winkel zwischen der Hauptschwingungsrichtung und dem Maschinenboden.

Da eben dieser Winkel durch ein mechanisches Synchronisationsgetriebe vorgegeben wird, kann eine Veränderung nur durch aufwändige Demontage des Getriebes und Verdrehen der Zahnräder auf den Unwuchtwellen erfolgen. In der Praxis ist dadurch eine Justierung der Maschine bei veränderten Betriebsbedingungen nur unter großem Einsatz von Zeit und Arbeitskraft machbar.

Mit dem Einsatz von elektronischen Synchronisationsgetrieben gehören umständliche Wartungs- und Justierungsarbeiten der Vergangenheit an. Bei den neuen Systemen werden die zwei Unwuchtwellen der Siebmaschine allein als Ergebnis einer Regelung synchronisiert. Der Differenzwinkel zwischen den beiden Wellen ist frei einstellbar, wodurch der Anstellwinkel und damit die Hauptschwingungsrichtung der Maschine während des Betriebes verändert und eine Optimierung des Siebvorganges jederzeit ohne lange Ausfallzeiten durchgeführt werden kann.

Beim Ellipsenschwingsieb kann darüber hinaus die Form der Ellipse beeinflusst werden. Im reinen Förderbetrieb ist sogar die Umkehrung der Materialflussrichtung problemlos möglich – wie auch die Befreiung des Siebbelages von Steckkorn.

Backenkreiselbrecher werden weltweit zur Zerkleinerung von Erzen, Natur- und Kalkstein eingesetzt. Sie kombinieren die wesentlichen Vorteile der kompakten Kreisel- und Backenbrecher, hohe Durchsatzleistungen, hohe Zerkleinerungsgrade und die Möglichkeit, auch sperrige und große Brocken aufzugeben.

Das durch Sprengen oder im Block-Caving-Verfahren gewonnene Material kann diesen Primärbrechern deshalb in der Regel ohne Vorabsiebung zugeführt werden. Die große ringförmige Austragsöffnung und das einseitig vergrößerte Brechmaul verringern zusätzlich die Verstopfungsneigung infolge von Materialverbrückungen.

www.thyssenkrupp.com

Halle B2, Stand 203

Kompakter Backenkreiselbrecher zur Primärzerkleinerung von Kupfererz im Block-Caving-Einsatz Untertage
Kompakter Backenkreiselbrecher zur Primärzerkleinerung von Kupfererz im Block-Caving-Einsatz Untertage
Kompakter Backenkreiselbrecher zur Primärzerkleinerung von Kupfererz im Block-Caving-Einsatz Untertage
Versuchsstand des elektronischen Synchronisationsgetriebes, ausgestellt auf der BAUMA ‚07
Versuchsstand des elektronischen Synchronisationsgetriebes, ausgestellt auf der BAUMA ‚07
Synchronisationsgetriebe als Beispiel einer Zwangssynchronisation von ThyssenKrupp Fördertechnik
Synchronisationsgetriebe als Beispiel einer Zwangssynchronisation von ThyssenKrupp Fördertechnik