Betonbauteile leicht im Minus: Entwicklung im letzten Quartal 2008 überschattet Jahresbilanz

Der sich in den letzten zwei Jahren abzeichnende leichte Aufwärtstrend bei der Produktion von vorgefertigten Betonbauteilen konnte im vergangenen Jahr in Gesamtdeutschland nicht fortgesetzt werden. Für das Jahr 2008 rechnet der Bundesverband Betonbauteile Deutschland e.V. (BDB), Bonn mit einem Branchenumsatz von etwa 4,4 Mrd. Euro, was einem Rückgang um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Beschäftigungszahl ging auf 40.000 Mitarbeiter zurück. Dies verkündete Eberhard Bauer, Präsident des BDB, anlässlich der Jahrespressekonferenz am 10. Februar 2009 im Rahmen der 53. BetonTage in Neu-Ulm.

Zwar liegt die amtliche Jahresstatistik für das Gesamtjahr 2008 noch nicht vor, der Verband schätzt die Umsatzentwicklung der einzelnen Branchensegmente jedoch wie folgt ein: Der Umsatz bei den konstruktiven Fertigteilen wie Balken, Stützen, Bindern sank um 2 Prozent. Die Hersteller von großformatigen Deckentafeln verzeichneten einen Umsatzrückgang um 3 Prozent. Ähnlich verhielt es sich bei großformatigen Wandtafeln. Bei Betonprodukten für den Straßen-, Garten-und Landschaftsbau ging der Umsatz um 4 Prozent zurück. Einen Umsatzrückgang von 2 Prozent gab es zudem bei den Herstellern von Beton-und Stahlbetonrohren.

Ausblick 2009

Von dem Förderprogramm der Bundesregierung für die Bauwirtschaft erwartet der Verband nur geringe Impulse für die Betonfertigteilindustrie. „Unsere Branche ist im Hochbau fast ausschließlich am Neubau und an Erweiterungsinvestitionen ausgerichtet, lediglich der Tief-und Kanalbau kann mit seinen Produkten von den geplanten Sanierungsmaßnahmen profitieren“, so Bauer. Der BDB rechnet für das Jahr 2009 mit einem weiteren Umsatzrückgang von 10 Prozent.

www.betoninfo.de

Betonfertigteile im Hochbau
Betonfertigteile im Hochbau