Was muss der Mitarbeiter wissen?

Musterbetriebsanweisungen der StBG aktualisiert

Unter dem obigen Motto wurden erstmals 2003 die Musterbetriebsanweisungen der StBG ins Internet gestellt. Tausende von Betrieben haben bisher die entsprechenden Seiten besucht und die Vorlagen heruntergeladen.

Von den Sicherheitsingenieuren der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft wurden nun die deutschsprachigen Musterbetriebsanweisungen überarbeitet und zahlreiche weitere Themen neu aufgenommen. An der grundsätzlichen Nutzung und Anwendung hat sich dabei nichts geändert.

So ergeben sich im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die jeweiligen Tätigkeiten und die dazugehörigen Schutzmaßnahmen, die Mitarbeiter zu berücksichtigen haben. Für viele Tätigkeiten, die an vergleichbaren Arbeitsplätzen ähnlich ausgeführt werden, sind die Gefährdungen identisch und damit auch die „Standardschutzmaßnahmen“. Diese sind dann in den Musterbetriebsanweisungen enthalten. So muss das Unternehmen nicht aufwendig derartige Lösungen selbst entwickeln, sondern kann die betreffenden Musterbetriebsanweisungen nutzen.

Allerdings muss der Nutzer die Musterbetriebsanweisung an die betrieblichen Verhältnisse anpassen. Der Aufwand kann recht unterschiedlich sein. In jedem Fall sind die rot beschrifteten Bereiche zu ändern bzw. auszufüllen. Durch Unterschrift des Unternehmers wird die Betriebsanweisung in Kraft gesetzt. Der Inhalt muss den Mitarbeitern im Rahmen einer Unterweisung erläutert werden. Mit den enthaltenen Blankoformularen kann der Unternehmer im Bedarfsfall eigene Betriebsanweisungen erstellen.

Im Rahmen der Überarbeitung werden jetzt zusätzlich 18 neue Betriebsanweisungen angeboten. So sind z.B. für die Werksteinindustrie die Gefahren begaster Container behandelt. Oder es findet sich mit der Betriebsanweisung zu elektrischen Handwerkzeugen eine Betriebsanweisung, die für fast jeden Betrieb in Frage kommt.

Änderungen, die sich z.B. durch den Wegfall der Unfallverhütungsvorschrift „Silos“ ergaben, sind nun berücksichtigt. So besteht unabhängig von der Silotiefe die Notwendigkeit – bei Verschüttungsgefahr bzw. bei der Gefahr in das Füllgut eingezogen zu werden – in das Silo einzufahren.

Bei den Gefahrstoffen gibt es jetzt die Möglichkeit, die festgelegte Schutzstufe direkt in der Betriebsanweisung anzukreuzen.

Eine Vielzahl von Änderungen wertet die äußere Form der Musterbetriebsanweisungen auf. Dabei sind die unterschiedlichen farblichen Aufmachungen geblieben. Es stehen außerdem zusätzliche Piktogramme zur Verfügung. Gebotszeichen sind in der Regel auf der linken, Verbotszeichen auf der rechten Seite der Musterbetriebsanweisungen eingefügt worden.

Die Musterbetriebsanweisungen sind hinterlegt auf: www.stbg.de / Sicherheit- und Gesundheit / Musterbetriebsanweisungen.

Nutzen Sie die überarbeiteten Musterbetriebsanweisungen, um die bereits vorhandenen zu überprüfen und zu aktualisieren. Für auftretende Fragen steht Ihnen Ihr beratender Sicherheitsingenieur der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft jederzeit gerne zur Verfügung.

Dipl.-Sicherheits.-Ing. Joachim Moser, Dr. Günther Berger und Dipl.-Ing. Karsten Kaltepoth, alle StBG

Muster-Betriebsanweisungen