Aus Kroja Sicherheitstechnik wird Luis AG

Die Kroja Sicherheitstechnik GmbH, Europas größter Hersteller von Video-rückfahrsystemen, hat ihren Namen und ihre Rechtsform geändert. Seit kurzem firmiert das Unternehmen, dessen Produkte in der Baubranche unter der Markenbezeichnung „Luis“ bekannt sind, unter dem Namen Luis AG. Mit dem aktuellen Schritt stellt sich der Spezialist neu auf. Ziel ist es, langfristig angemessen auf die wachsende Nachfrage nicht nur von Fahrzeugnutzern, sondern auch von Herstellern und Erstausstattern reagieren zu können.

Die Luis AG aus Ahrensburg bei Hamburg hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu Europas größtem Hersteller von Videorückfahrsystemen entwickelt. Außer Lösungen für Baumaschinen und andere Nutzfahrzeuge bietet das Unternehmen auch Systeme für Wohnmobile und Pkw an. Indem Bilder einer Heckkamera auf einen Monitor in Fahrernähe übertragen werden, sinkt die Gefahr von Unfällen beim Rückwärtsfahren erheblich.

Jan Luis, Vorstandsvorsitzender der Luis AG, zur Umfirmierung: „Es hat sich gezeigt, dass der Name Luis einprägsamer ist als der Name Kroja, weswegen wir schon früher unsere Produkte unter dieser Markenbezeichnung angeboten haben. Mit der aktuellen Änderung des Unternehmensnamens ziehen wir entsprechend mit. Die Marke Luis soll in jeder Hinsicht positive Assoziationen wecken – von der Qualität der Luis-Produkte bis zum hervorragenden Service der Luis AG.“

Durch die Änderung der Rechtsform von einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in eine kleine (nicht börsennotierte) Aktiengesellschaft unterwirft sich das Unternehmen selbstbewusst zusätzlichen wirtschaftlichen Kontrollmechanismen. „Wir wollen beweisen, dass wir ein grundsolides Unternehmen sind, das Vertrauen verdient – sowohl von unseren zahlreichen Kunden aus der Fahrzeugindustrie als auch von unseren Investoren“, so Jan Luis.

www.luis.de

Video-Rückfahrsystem für Baumaschinen
Video-Rückfahrsystem für Baumaschinen