Gesundheit ist das höchste Gut – aufmerksam die BAUZ lesen!

Mit der plakativen Schlagzeile „Das 3.000-Tonnen-Grab“ zog die 15. Ausgabe der BAUZ-Zeitung die Leser in den Bann. Auf zwölf Seiten zeigt das Medium sehr anschaulich, wie sich beim Lagern und Stapeln in der Baustoff-Industrie immer wieder schwerste Unfälle ereignen, die nicht selten tödlich enden – und wie sie vermieden werden können!

Dabei sind es nicht nur tonnenschwere Betonelemente und Natursteinplatten, die bei nicht fachgerechter Lagerung  immer wieder Menschenleben kosten; auch kleinere Produkte, wie Betonelemente für den Gartenbereich, führen bei einem Fall aus dem Regal nicht selten zu schwersten und tödlichen Unfällen und dürfen nicht unterschätzt werden.

Die BAUZ-Zeitung informiert und sensibilisiert gewohnt lebendig und handlungsorientiert zu diesen Gefahren und geht auch auf die „Dauerbrenner“ Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle und Gefahren im Verkehr ein.

Titelseite der 15. BAUZ-Ausgabe
Titelseite der 15. BAUZ-Ausgabe

„Beim Thema Lagern und Stapeln haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen!“ – Leserstimmen

Die zahlreichen Leserzuschriften beweisen, dass das Medium weiter auf dem richtigen Weg ist. 30 Leser schrieben der BAUZ-Redaktion und sind ganz überwiegend begeistert von der Zeitung und den praxisgerechten Inhalten und Handlungshinweisen. 

„Ich finde diese Zeitung sehr wertvoll. Sie zeigt mir viel, wie wir Unfälle und Beinaheunfälle vermeiden können. Auch hat sie mir gezeigt, wie ich mich besser absichern kann in meinem Beruf als Betriebsmechaniker“
Gerhard Hug, Chur/Schweiz

„Gute Beispiele, gut geschrieben!“
Kurt Wochner, Dotternhausen

„Immer sehr interessante und lehrreiche Informationen und Beiträge. Zeitung könnte öfters erscheinen.“
Roland Baier, Diebach

„Die BAUZ-Ausgabe über das Lagern und Stapeln hat mir sehr gefallen. Die Unfallbeispiele sind sehr interessant. Die Checklisten sind sehr hilfreich für den Winter“.
Philipp Scheierer, Burglengenfeld

„ (...) Auch die ,kleinen‘ Fallen sind manchmal brandgefährlich ...“
Werner Haimerl, Loham

„... Da meiner Meinung nach beim Lagern ... die größten Fehler begangen werden. Bewusst und unbewusst, und diese Fehler meist sehr schlimm enden. Finde ich man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen.“
Walter Pöverlein, Talling

 „Es gibt keine Seite für Erste-Hilfe-Tipps (kleine Verletzungen verbinden, usw.)“
Michael Riederle, Münsterhausen

„ (...) ,Das habe ich immer so gemacht‘ kann auch tödlich sein!“
Albert Meier, Kirchbrak

„Beim Thema Lagern und Stapeln haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen! (Sehr gut). Bei den Unfallbeispielen ist zu sehen, dass kleine Fehler eine große Gefahr hervorrufen können. Der Spruch „Ich mache das schon lange“ – ha ha ha. Gehe sorgsam mit deiner Gesundheit um – lese BAUZ.“
Michael Müller, Sulz-Mühlheim

Starke Beteiligung an den Gewinnspielen

Mit mehr als 2.500 Einsendungen beteiligten sich im Vergleich zur Vorausgabe fast doppelt so viele Teilnehmer an den Gewinnspielen. Die überwiegende Zahl der Einsender für das „Super-BAUZ“-Spiel hatte dank der ausführlichen Beschäftigung mit den Inhalten der Zeitung das richtige Lösungswort „Hochstapler“ schnell ermittelt.

Am 3. Februar zog Ilka Merkschien, Mediengestalterin bei der BG RCI, die Gewinner.

Die Hauptpreise gehen an

Die Gewinner der zahlreichen Sachpreise wie Tourenräder, Picknickkörbe und Felgenbäume wurden bereits benachrichtigt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern fürs Mitspielen!

Peter Schrandt, BG RCI

Ilka Merkschien (BG RCI) während der Ziehung am 3. Februar
Ist das der Hauptgewinn? Ilka Merkschien (BG RCI) während der Ziehung am 3. Februar.