Zeppelin und Caterpillar stellen wichtige Produktneuheiten vor

Unter diesem Motto „Ihr Erfolg. Unsere Leidenschaft“ präsentieren Zeppelin und Caterpillar auf der bauma 2010 die neuesten Produkte und Lösungen rund um das Thema Baumaschinen.

Rund 60 Cat Maschinen vom Minibagger 301.6C bis zum riesigen, 134 Tonnen schweren Radlader 993K werden gezeigt. Auch bedeutende Produktneuheiten stellen Zeppelin und Cat erstmals der Öffentlichkeit vor.

Neben dem Handlungsfeld neue und umweltfreundliche Motorentechnologie wird ein Hauptaugenmerk auf den Themenkomplex Connected Worksite und die dazugehörigen Techniken wie Maschinensteuerungen gelegt.

Zeppelin und Cat präsentieren in diesem Zusammenhang auch neue Lösungen, die sich derzeit in der Entwicklung befinden und noch dieses Jahr auf dem Markt eingeführt werden. Zudem bietet Zeppelin im Zentral-Bereich Beratungsdienstleistungen wie zum Beispiel zur Beurteilung von Steinbrüchen an. Evolution in der Antriebstechnik

Evolution in der Antriebstechnik

Caterpillar hat die Entwicklung von Dozern maßgeblich geprägt, auf der Bauma präsentiert das Unternehmen einen weiteren Meilenstein, die neue D7E. Sie besitzt weder einen Drehmomentwandler noch ein Getriebe, stattdessen hat sie einen dieselelektrischen Antrieb, der die mechanische Energie noch effizienter auf den Boden überträgt. Durch den Elektroantrieb mit Wechselstromtechnik (AC) liegt bereits im Stand das volle Drehmoment an. Leistungszehrende Zahnräder, Wandler oder Keilriemen gehören hier der Vergangenheit an.

Die Geschwindigkeit ist, ohne zu schalten, stufenlos regelbarer und der Dieselmotor arbeitet dabei mit konstanter Drehzahl im optimalen Drehzahlbereich. Caterpillar hat mit der D7E eine völlig neue Dozerklasse geschaffen.

Das Ergebnis: Die D7E kann 25 Prozent mehr Material je Liter Kraftstoff bewegen, hat 10 Prozent mehr Schubleis-tung als ihr Vorgänger und gleichzeitig verlängert sich die Lebensdauer der Komponenten bis zu 50 Prozent. Durch den Wegfall von Wandler und Getriebe haben sich die beweglichen Teile gleichzeitig um 60 Prozent reduziert. Hierdurch konnten die Serviceintervalle für Hydraulik- und Getriebeöl verlängert werden. Unterm Strich ergibt das für den Anwender eine spürbare Kostenentlastung während der gesamten Nutzungsdauer, TOC (Total Cost of Ownership).

 Ein Cat C9 ACERT Dieselmotor treibt einen Wechselstromgenerator (AC) an. Das Herz, der Frequenzumformer, formt die fixe Frequenz des Generators in die gewünschte Frequenz für den Fahrantrieb stufenlos um. Weitere Verbraucher wie Klimaanlage, Kühlmittelpumpe und Batterien werden mit Gleichstrom (DC) versorgt. Alle elektrischen Komponenten sind wasserdicht ausgeführt und zusätzlich werden Generator, Frequenzumformer und Fahrmotor ölgekühlt.

Dieses moderne Antriebskonzept ist erst durch die wesentlich kleinere und leistungsstärkere Halbleitertechnik möglich geworden. Der Single-Hubzylinder für das Schild hat die gleiche Kraft, wie die beiden Dual-Hubzylinder, jedoch mit der Hälfte der Bauteile. Die dezentrale Anordnung der Hydraulikventile kurz vor den Verbrauchern erhöht die Reaktions-zeiten des Schildes um 30 Prozent und verbessert das Ansprechverhalten für Fahrer und Maschinensteuerung.

Sicherheit hat Vorrang

Der Sicherheitsaspekt stand während der gesamten Entwicklungs- und Testsphase im Vordergrund. Die Vorwärtssicht hat sich gegenüber dem D7R II um 35 Prozent verbessert. Die beiden vorderen A-Säulen sind zu einer Säule zusammengefasst worden und bilden mit Auspuff, Hubzylinder und GPS-Mast eine Linie, das Ergebnis ist eine ausgezeichnete Sicht auf das Baugeschehen. Die Servicearbeiten sind dank einer hydraulisch kippbaren Fahrerkabine wesentlich sicherer, einfacher und schneller im Feld durchzuführen.

Zudem halbiert die größere und komfortablere Fahrerkabine mit nur 73 dBA den Lärmpegel gegenüber der D7R II drastisch. Die separate elektrische Klimaanlage an der Kabinenrückseite reduziert zusätzlich Vibrationen in der Kabine. Die D7E erreicht heute die Abgaswerte von EU Stufe III A und zusätzlich ab 2012 von EU Stufe III B.

Dieser Dozer ist eine 100 prozentige Entwicklung von Caterpillar. In zehnjähriger Entwicklungszeit und 24 Prototypen wurden 160 Patente entwickelt und angemeldet.

www.zeppelin.de

Halle B6, Stand 106/406

Zeppelin und Cat zeigen auch ihre „Schwergewichte“ den Radlader 993K sowie den Muldenkipper 785C
Zeppelin und Cat zeigen auch ihre „Schwergewichte“ den Radlader 993K sowie den Muldenkipper 785C
Der neue Dozer D7E
Der neue Dozer D7E