Haver & Boecker: Neue Prozesslösungen schonen Umwelt und Ressourcen

Die konsequente Weiterentwicklung der Haver Screening Group präsentiert Haver & Boecker auf der bauma 2010 auf 400 m2 im neuen Messedesign in Form eines riesigen Pelletiertellers. Zur Unterstützung der immer wichtiger werdenden Qualitätskontrolle während der Produktion baut Haver & Boecker derzeit eine Laborgruppe auf, deren erste Entwicklungen ebenfalls auf der bauma gezeigt werden.

Pelletieren

Das Pelletieren – die Bildung von großkörnigen Granulaten aus staubförmigen Eingangsprodukten – hat in der Grundstoffindustrie einen festen Platz in der Prozesstechnik. Es verbessert Transport-, Verarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften von staubförmigen Eingangsprodukten.

In Zusammenarbeit mit der Haver & Boecker-Tochtergesellschaft Haver Engineering Meißen (HEM) arbeitet man daran, die Pelletiertechnik auch für die Weiterverarbeitung von Reststoffen in wieder verwertbare Produkte, wie z. B. Schlämmen aus der Abreinigung von Schotter, einzusetzen.

Das Thema Pelletieren wird in Zukunft insbesondere unter dem Aspekt des Umweltschutzes eine steigende Bedeutung gewinnen.

Neuentwicklung: Ringkanalschergerät

In Zeiten knapper und in der Qualität schlechter werdender Rohstoffvorkommen bei gleichzeitiger deutlich steigenden Anforderungen seitens der verarbeitenden Industrie gewinnt die Aufbereitung gereinigter Rohstoffe zunehmend an Bedeutung. Einfache Lösungen, die mit viel Wasserverbrauch und hohem Materialverschleiß arbeiten, sind heute nicht mehr Stand der Technik, denn sie erfüllen die Qualitätsnormen nur noch unter Hinnahme hoher Umweltbelastungen.

Vor einigen Jahren hat Haver & Boecker sein Hochdruckwaschsystem Haver Hydro-CleanÒ entwickelt, das in vielen Fällen als geeignetes Verfahren deutliche Vorteile gebracht hat. Der Hydro-CleanÒ arbeitet mit Hochdruckwasserstrahlen von bis zu 200 bar und wird zum Waschen von Rohstoffgemischen eingesetzt. Die Haupteinsatzbereiche dieser Technik sind neben der Sand-, Kies-, Naturstein- und Recyclingindustrie in zunehmendem Maße die Diamanten-, Edelstein- und Goldaufbereitung.

Allerdings kann mit dem Hydro-CleanÒ die Problematik der mit Lehm und Knollen belasteten Rohstoffe nicht vollständig gelöst werden. Mit dem Ringkanalwäscher stellt Haver & Boecker ein neues Verfahren zur Diskussion, welches nach ausgiebigen Laborversuchen jetzt nach einer Pilotanwendung sucht. Im Ringkanalschergerät können Beanspruchungsintensität sowie Beanspruchungsdauer für die Scherung untersucht werden.

www.haverboecker.com

Halle B2, Stand Nr. 131/232

Hochdruckwaschsystem
Hochdruckwaschsystem
Hochdruckwaschsystems Hydro CleanÒ (rechts); neu ist der im Durchmesser 7,5 m große Pelletierteller (unten)