Sandvik – der Gewinnungsspezialist

Sandvik präsentiert auf der Bauma eine umfangreiche Produktpalette rund um die Bohrtechnik in der Gewinnungsindustrie:

DPi – lärmoptimierte Geräte für Gewinnungsbohrungen

Sandvik deckt mit fünf Modellen der Typenreihe DPi die weltweit üblichen Bohrlochdurchmesser von 76 bis 152 mm ab. Die Geräte sind mit Außenlochhammer ausgerüstet. Die Maschinenkonzeption gibt dem Kunden alle Informationen für eine effiziente Gewinnung von Gestein. Mit den auf dem Bildschirm angezeigten Daten kann der Maschinenführer den Betrieb des Bohrgerätes überwachen.

Die Bedienung der Maschine erfolgt mit den in die Armlehnen integrierten Joysticks. Alle eingestellten Maschinenparameter werden angezeigt und können gespeichert werden. Maschineneinstellungen  ausgeführter Jobs sind so dokumentiert und können im Bedarfsfall zur erneuten Nutzung abgerufen werden.

DPi-Bohrgeräte können leicht umgesetzt und gedreht werden. Das breite Raupenfahrwerk und  die Lage des Geräteschwerpunktes  sorgen für eine gute Stabilität.

Die Bohrgeräte sind mit einem Stauberfassungssystem mit Filter ausgestattet,  das auch in den Phasen der automatischen Filterreinigung die Staubemissionen vermindert.

Neu gestaltete Kabine mit hohem Bedienungskomfort

Mit der Umsetzung der internationalen Standards ROPS/ FOPS erfüllt die Kabine die Regelwerke an die Stabilität der Konstruktion. Darüber hinaus gibt Sandvik an, dass durch die Neukonstruktion der Glasflächen, die eine gute blendfreie Sicht auf Bohrgestängen, Lafette und Arbeitsumfeld erlauben, der Geräuschpegel um durchschnittlich 3 dB gegen über den Vormodellen reduziert wurde

Hohe Wartungsfreundlichkeit

Überwachte Kühlgebläse und Ölkühler sollen die Leistungsfähigkeit der Maschinen gewährleisten. Durch entsprechende Anordnung und schwenkbare Motorabdeckungen ist es möglich, die Komponenten zur Wartung vom Boden aus ohne Einsatz von Hilfsmitteln zu erreichen. Der tägliche Gerätecheck wird durch ein Diagnosesystem erleichtert, das notwendige Wartungsmaßnahmen mit Prioritäten anzeigt.

Stiftbohrkronen für Sprenglochbohrungen mit großem Durchmesser

Vielseitigkeit, einfache Auswahl, sinnvolle Lagerhaltung, höhere Eindringraten, geradere Bohrungen, längere Standzeit der Bohrkronen sowie geringerer Energieverbrauch. Diese Vorteile verspricht Sandvik, wenn Bohrunternehmen die neuen vielseitigen Gewindebohrkronen der Serie RT300 Uniface, erhältlich in Durchmessern zwischen 51 und 152 mm, wählen.

Dank der Verwendung einer einzigartigen Hartmetallsorte und eines universellen Front-Designs für alle Bohrlochdurchmesser muss der Anwender nun lediglich die beste Hartmetallform (sphärisch oder ballistisch) sowie die Form des Kronenkörpers (regulär oder retrac) wählen, um die optimale Bohrkrone für die jeweilige Gesteinsart zu erhalten.

Bisher musste bei Gesteinsbohrprojekten die „maßgeschneiderte“ Bohrkrone ausgewechselt werden, sobald sich die Gesteinskonditionen auch nur im Geringsten ändern. Jahrelang hat Sandvik versucht, dieses „Minenfeld“ zu entschärfen, indem man mehr Funktionen in weniger Bohrkronen-Modellen zusammenfasst und so den Anwendungsbereich einer jeden Bohrkrone erweitert. Ein Beispiel dafür sind Härte und Zähigkeit, normalerweise Eigenschaften, die sich gegenseitig ausschließen.

Nun konnte das Unternehmen einen doppelten Durchbruch vermelden. Der
erste ist die neue Hartmetallsorte XT48, die einen so hohen Grad an Härte und Zähigkeit bietet, wie nie zuvor in ein und demselben Werkzeug vereint. Dadurch ist die Sorte das am umfassendsten einsetzbare Hartmetall für das Gesteinsbohren.

Der zweite Durchbruch ist das sogenannte Uniface, eine Baureihe von drei neuen patentierten Formen der Bohrkronenfront: eine für Durchmesser von 51bis 64 mm, eine für Durchmesser von 70 bis 96 mm und eine für Durchmesser von 102 bis 152 mm. Das Uniface-Design vereinigt und erweitert verschiedene Eigenschaften für jede einzelne Bohrkrone, die früher zwei oder mehrere Bohrkronenmodelle erforderten.

Die Wahl der richtigen RT300-Uniface-Bohrkrone

Die Wahl der richtigen Sandvik RT300-Uniface-Bohrkrone ist einfach: Sphärische Stifte für sehr hartes Gestein; ballistische Stifte für weniger hartes Gestein. Standard Kronenkörper für feste, homogene Formationen und Retrac-Kro-nenkörper für gestörte und zerklüftete Formationen.

Alle Sandvik RT300-Uniface-„Retrac“-Bohrkronen haben ein patentiertes, neues, abgestuft verzahntes Retrac-Profil, was extrem gerade Bohrungen und in zerklüfteten und/oder gestörten Formationen ein Zurückziehen ermöglicht. Da der lange, verzahnte Kronenkörper diametrisch abgestuft ist, steigt die Rotationsfähigkeit unmittelbar.

Dank der Abstufungen des Profils ist der Kaliber-Verschleiß sowohl der Bohrkronenfront als auch des Bohrkronenkörpers synchroner. Dadurch lässt sich die Krone auch bei stärkerem Verschleiß besser im Bohrloch führen. Das verbessert nicht nur langfristig die Rotationsfähigkeit der Bohrkrone, es reduziert sowohl den Energieverbrauch als auch den Verschleiß anderer Teile des Bohrstranges und verbessert die Qualität der Bohrungen.

Die oben genannten Eigenschaften sorgen für größere Effizienz, höhere Produktivität, geradere Bohrungen und weniger Verschleiß. Das Ergebnis: mehr Sprenglöcher von besserer Qualität können wirtschaftlicher, in kürzerer Zeit und mit weniger Energieverbrauch gebohrt werden. 

Brechkraft im Kleinformat – Sandviks kompakte Hydraulikhämmer

Auf der Bauma 2010 in München stellt Sandvik offiziell seine neue Baureihe der Kompakt- Hydraulikhämmer vor. Diese Hammerserie kombiniert Einfachheit und Kosteneffizienz. Mit einem nach Hersteller-Angaben in ihrer Klasse führenden Verhältnis von Kraft zu Gewicht wurden die Kompakthämmer für optimale Leistungen bei Abbruch- und Recyclinganwendungen entwickelt. 

Die drei Modelle BR111, BR222 und BR333 haben ein schnittiges und leichtes Design und eignen sich für die gemeinsame Nutzung mit Trägergeräten der 0,8 bis 4 Tonnen-Klasse.

Die kosteneffizienten Hydraulikhämmer setzen neue Standards im Bereich der leichtgewichtigen Hochleistungs-Abbruchprodukte.

Dank ihres platzsparenden Äußeren eignet sich die Kompakte Baureihe ausgezeichnet für Anwendungen in beengter Umgebung. Eine gleichbleibende Schlagkraft ( CBE ) maximiert die Schlagenergie ungeachtet des Ölflusses. Diese Hämmer können mit einem breiten Spektrum an Ölmengen und dies mit einer ausgezeichneten Staudruckverträglichkeit arbeiten. Dank der Flanschaufnahme für Anbauplatten können die neuen Modelle einfach auf Mini-Baggern, Gelenkladern und anderen kompakten Trägergeräten installiert werden.

Eine dynamische Eigenschaft der kompakten Baureihe ist, dass die Hämmer keine Zugstangen und nur zwei bewegliche Teile haben. Diese sind so konstruiert, das nur geringe Wartungs- und Betriebskosten entstehen. Die Kompakt-Modelle erfordern kein regelmäßiges Gas-Nachladen und können in nur 45 Minuten neu abgedichtet werden, während die integrierte untere Meißelbuchse in nur zehn Minuten ausgetauscht werden kann, was sowohl die Wartung erleichtert als auch die Betriebszeit steigert.

Die wichtigsten Eigenschaften dieser wirklich spannenden Modellreihe können wie folgt zusammengefasst werden:

www.sandvik.com

Freigelände F6, Stand 605/1

Sandvik Bohrgerät DPi 1500
Sandvik Bohrgerät DPi 1500
Der Bediener des DPi hat eine optimale Sicht auf sein Umfeld
Der Bediener des DPi hat eine optimale Sicht auf sein Umfeld
Das Uniface-Design der neuen Sandvik-Bohrkronen
Das Uniface-Design der neuen Sandvik-Bohrkronen
Kompakter Hydraulikhammer BR333
Kompakter Hydraulikhammer BR333
Der neue RB-Bohrkopf für den Spezialtiefbau
Der neue RB-Bohrkopf für den Spezialtiefbau