Arbeitssicherheit

Eine neue Arbeitshilfe für die Natursteinindustrie

Die CD „Baukasten Gefährdungsbeurteilung“

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Seit das Arbeitsschutzgesetz (1996) den Arbeitgeber verpflichtet hat, für sein Unternehmen die Gefährdungen zu ermitteln und Maßnahmen zur Reduzierung der Risiken durchzuführen, wurden eine Vielzahl von Dokumentationshilfen entwickelt.

CD-Cover
Der „Baukasten Gefährdungsbeurteilung“ richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen.

Bereits 1997 hat die damalige Steinbruchs-BG ihren Mitgliedsunternehmen mit den  „Sicherheitschecks“ eine Arbeitshilfe zur Durchführung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung zur Verfügung gestellt. Im Laufe der Jahre wurden diese Arbeitshilfen ständig weiterentwickelt.

Mit dem „Baukasten Gefährdungsbeurteilung: Natursteinindustrie“ liegt nun ein Angebot vor, bei dessen Entwicklung die Bedürfnisse der kleineren und mittleren Unternehmen der Branche Baustoffe - Steine - Erden im Mittelpunkt stehen. Hierbei flossen die Erfahrungen aus den Seminaren und Beratungen im Zusammenhang mit dem Unternehmermodell ein. Die Anforderungen der staatlichen Arbeitsschutzbehörden an die Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung wurden berücksichtigt; insofern entspricht die Dokumentation mit Hilfe dieser Software dem gesetzlich vorgeschriebenen Stand der Technik.

Der „Baukasten Gefährdungsbeurteilung“ richtet sich speziell an die Klein- und Mittelbetriebe der Branche Baustoffe - Steine - Erden und steht in einer Reihe mit weiteren Arbeitshilfen der BG RCI zum Thema Gefährdungsbeurteilung.

Der Titel „Baukasten Gefährdungsbeurteilung“ ist insofern Programm, als das für Unternehmen eine Standardbetriebsstruktur mit entsprechenden Tätigkeiten, Gefahren und möglichen Schutzmaßnahmen erstellt wurde. Die Standardvorgaben lassen sich abwandeln und mit den tatsächlichen Arbeitsbereichen und Tätigkeiten ändern oder ergänzen. So entsteht auf einfache Art und Weise eine betriebsspezifische Dokumentation, die die meisten Gegebenheiten angemessen darstellt.

Bildschirminhalt
Die Betriebsstruktur wird individuell angepasst.

Gefährdungskatalog

Der Verzicht auf einen verschachtelten Programmaufbau ermöglicht es dem Anwender, seine Betriebsstruktur bei der Beurteilung der Tätigkeiten im Blick zu behalten. Der hinterlegte Gefährdungskatalog und das Praxishandbuch helfen bei der Identifikation von Gefährdungen und bei Festlegung von Schutzmaßnahmen. Dabei stehen die Tätigkeiten der Mitarbeiter und nicht die Maschinen im Mittelpunkt.

Bei den Tätigkeiten unterscheidet man zwischen den Betriebszuständen Normalbetrieb, Wartung und Störungsbeseitigung. Gerade bei Störungen und Instandhaltungsarbeiten verzeichnet die BG RCI hohe Unfallzahlen mit teils tödlichem Ausgang. Deswegen ist es besonders wichtig, diese Tätigkeiten im Vorfeld auf mögliche Gefahren und Risiken hin zu betrachten und geeignete Schutzmaßnahmen zur Reduzierung des Risikos einzuleiten.

Die CD „Baukasten Gefährdungsbeurteilung Natursteinindustrie“ ist die erste einer geplanten Reihe. Für weitere Industriezweige der Baustoffe - Steine und Erden-Industrie werden derzeit ebenfalls Arbeitshilfen erstellt. Diese werden in wenigen Monaten zur Verfügung stehen und auch denjenigen, die bislang keine Möglichkeit hatten, eine aussagefähige Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren, ein geeignetes Instrument an die Hand gegeben, die Gefährdungsbeurteilung in ihren betrieblichen Alltag zu integrieren.

Aufgrund der flexiblen Funktion der Anwendung stellt diese CD auch für größere Unternehmen eine sinnvolle Grundlage oder Ergänzung für die vorhandene Dokumentation dar.

Sie können die CD über den Medienshop der BG RCI als Mitgliedsunternehmen kostenfrei bestellen. Für Fragen zur Anwendung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung stehen Ihnen die Berater der BG RCI gern zur Seite.

Kerstin Jetschin, Christof Göbel, BG RCI

Bildschirminhalt
Mit der Struktur Gefährdungen und Belastungen beurteilen.