Technik

Komatsu-Mulde HM400-3 kommt mit Zugkraftkontrollsystem

Die Maschine ist mit einem überarbeiteten Zugkraftkontrollsystem, automatischem Retarder und der neuen Niederemissionsmotorentechnologie ausgerüstet: Komatsu Europe International stellt jetzt den neuen knickgelenkten Muldenkipper HM400-3 vor. Dank zusätzlich optimierter Fahrerkabine, erhöhter Haltbarkeit und geringer Betriebskosten reiht sich der HM400-3 nahtlos in die Riege der komfortablen und produktiven Komatsu-Maschinen ein.

Der HM400-3 hat ein Betriebsgewicht von 73.740 Kilo bei einer Nutzlast von 40 Tonnen und einer maximalen Geschwindigkeit von 55,9 km/h. Sein SAA6-D140-Motor von Komatsu entspricht den Abgasrichtlinien EU Stufe IIIB/EPA Tier 4 Interim und liefert 480 PS (353 kW).

Niederemissionsmotor

Der SAA6D140-Motor basiert auf der bewährten Komatsu-Technologie gemäß EU-Norm Stufe IIIA. Als einer der führenden Hersteller von Hydrauliktechnologie hat Komatsu den hydraulisch betätigten Turbolader mit variabler Geometrie (KVGT) und ein Abgasrückführungsventil (AGR-Ventil) entwickelt, die zu gesteigerter Präzision und verbessertem Motorlufthaushalt sowie zu verlängerter Lebensdauer der Baugruppen beitragen. Der Komatsu-Dieselpartikelfilter (KDPF) ist so in das System integriert, dass der Einsatz für die Regeneration nicht unterbrochen werden muss.

Zugkraftkontrollsystem

Der HM400-3 ist mit dem neuen KTCS-Zugkraftkontrollsystem ausgerüstet, das bei Einsätzen auf rutschigem Boden automatisch für optimale Zugkraft sorgt. Verschlechtern sich die Bodenbedingungen und die an vier Rädern sitzenden Sensoren stellen ein Durchdrehen der Reifen fest, wird automatisch die Längsdifferentialsperre zugeschaltet. Drehen die Reifen weiter durch, kommen die vier unabhängig voneinander wirkenden Bremsen zum Einsatz.

Der HM400-3 ist mit dem elektronisch gesteuerten K-ATOMiCS-Getriebe ausgerüstet. Das vollautomatische Getriebe mit sech Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen ist mit einer modernen elektronischen Steuerung ausgestattet und ermöglicht ruckfreie Schaltvorgänge ohne Drehmomentverluste. Das Getrie­be wählt automatisch den idealen Gang in Abhängigkeit von Fahrgeschwindigkeit, Motordrehzahl und gewählter Schaltposition. So sorgt es für kraftvolle Beschleunigung, sanfte Schaltvorgänge und optimale Motordrehzahlen beim Fahren bergauf. Dank des leis­tungsstarken Retarders kann bei Fahrten bergab unter Last die optimale Geschwindigkeit gewählt und gehalten werden.

Erhöhte Nutzlast

Dank des optimierten Muldendesigns wurden Muldenkapazität und Nutzlast des HM400-3 erhöht. Die geringe Beladehöhe von 3.164 Millimetern ermöglicht einfache Ladevorgänge mit Hydraulikbaggern der 30 bis 60-Tonnen-Klasse oder Radladern mit einem Schaufelvolumen von 3,8 bis 5,7 Kubikmetern. Die beiden einstufigen Muldenkippzylinder sorgen dank eines Kippwinkels von 70 Grad für einfaches Entladen des Materials.

Die Vorder- und Hinterachsen des HM400-3 sind mit der hydropneumatischen Federung von Komatsu ausgestattet. Das optional erhältliche Nutzlastsystem optimiert die Produktivität und reduziert eventuelle Reparaturkosten, die durch Überladung entstehen könnten. Die Daten des Nutzlastsystems werden auf dem Monitorpanel angezeigt und auch über Komtrax übertragen.

Muldenkipper
Das KTCS-Zugkraftkontrollsystem erleichtert das Vorwärtskommen in schwierigem Gelände.
 
Weitere Informationen

komatsu-Logo