Technik

Beton-Verladeschlauch Truckflex sorgt für Zufriedenheit in Transportbetonwerken

„Mit diesem Schlauch habt ihr nur ein einziges Problem, er hält viel zu lang!“ Mit einem Augenzwinkern erhält man diesen Satz von Heiko Bohm, Betriebsleiter bei der Firma Heidelberger Beton für das Gebiet Berlin-Brandenburg, zur Antwort, wenn man ihn auf den nahtlosen Truckflex-Betonschlauch der Firma Habermann anspricht. Ein Satz, der die neue Generation von Verladeschläuchen treffend umschreibt. Der von der Firma Habermann entwickelte, patentierte und produzierte Verladeschlauch übertrifft nach Firmenangaben die bisher auf dem Markt befindlichen Schläuche. Heiko Bohm setzt in den Werken, die er leitet, den Hawiflex-Betonschlauch ein. Die ersten wurden bereits 2009 eingebaut und halten seitdem sämtlichen Belastungen eines Transportbetonwerks stand. Dazu gehören Schnittfestigkeit als Schutz vor Zerstörung beim Andocken der Fahrmischer mit unterschiedlichen Höhen unter den Mischturm, Schutz vor Einreißen oder Abreißen beim Verkanten des Schlauchs vom Übergabetrichter.

Diese Punkte, die potenziell schnell zur Zerstörung der bisher eingesetzten Verladeschläuche aus herkömmlichem Standard-PU oder Gummi führten, wurden mit der neuesten Generation der Truckflex-Verladeschläuche signifikant minimiert. Die vorher im Einsatz befindlichen Gummischläuche wiesen zumeist eine Standzeit von nur wenigen Monaten auf. Das häufige Wechseln veranlasste Betriebsleiter Bohm dazu, die neue Generation von Verladeschläuchen zu erproben. Nach den ersten Erfolgen bei der Heidelberger Beton wurden die Schläuche Zug um Zug in allen Werken des Gebiets Berlin-Brandenburg ausgetauscht.

Transportbetonwerk
Keine Stillstandszeiten mehr im Transportbetonwerk durch unerwartet zerstörte Verladeschläuche.

Der Grund für die Zufriedenheit liegt in dem patentierten Herstellungsverfahren, einem Zwei-Schicht-System. Die innere Verschleißschicht besteht aus weißem Hawiflex 65 Shore A, der dem Schlauch eine gute Beweglichkeit verleiht. Bei der äußeren Schicht handelt es sich um einen roten Hawiflex 83 Shore A Spezialwerkstoff, der dem Schlauch Formstabilität sowie eine hervorragende Reißfestigkeit verleiht. Ebenso entstehen keine Schnittverletzungen am Schlauch, wenn Fahrmischer mit hohem Aufbau unter den Trichter fahren. Das Zwei-Schicht-Schlauch-System ist durch ein patentiertes Fertigungsverfahren unlösbar miteinander verbunden.

Patentierte Strömungstechnik für Mischwerkzeuge

Für die Herstellung von Transportbeton ist der Einsatz von Doppelwellenmischern populär. Die kurzen Durchlaufzeiten der Betonchargen machen gut funktionierende Mittel- und Seitenschaufeln zu einem wichtigen Element, das großem Verschleiß ausgesetzt ist. Leichte Mischwerkzeuge aus Hawiflex bieten hier Vorteile gegenüber Gusswerkstoffen.

Habermann entwickelte in diesem Zusammenhang eine Verbesserung der in der Regel als Standardvariante eingesetzten Gussschaufeln. Hawiflex-Mittel- und Seitenschaufeln für Doppelwellenmischer bieten ein patentiertes Oberflächen-Plus. Um den Verschleiß an der Außenkante der Schaufeln zu verringern, wird mittels vielzählig auf der Schaufel angebrachter Leitrippen der Abfluss des Mischgutes gezielt auf der Oberfläche der Schaufel kanalisiert und aus der Hauptverschleißzone seitlich weggeleitet. Die Belastung der Außenkante reduziert sich erheblich und verlängert die Standzeit der Mischwerkzeuge.

Das Mischanlagenpersonal und die Instandhaltung profitieren von reduzierten Reinigungszeiten durch geringere Betonanhaftungen. Die Mischwerkzeuge können schneller und unkomplizierter nachgestellt werden.

Leitrippe
Neuartige Leitrippe verlängert die Lebensdauer durch optimale Strömungstechnik im Verschleißbereich.
 
Weitere Informationen

www.habermann-gmbh.de

Halle B2, Stand 217