Technik

Bohrsystem zur optimalen Sprenglochbohrung

Die MOBA Mobile Automation AG präsentiert auf der bauma neue Features ihrer  Bohr- und Walzensysteme und einen Querschnitt des Portfolios an Maschinensteuerungen für nahezu alle Maschinen im Straßen- und Erdbau. Auch Sicherheitstechnologien, die Produkt-Plattform und die Community stellt die MOBA auf der weltgrößten Messe für die Baubranche vor.

Das MOBA Bohrsystem MDS-2000 hat sich bereits weltweit im Einsatz bei Sprenglochbohrungen bewährt. Nun ermöglicht das Bohrsystem mit neuen Features die Erfassung der Ausrichtung der Maschine mit GNSS Antennen und die Höhenerfassung per Laserreferenz. Mit dem Telesupport bietet die MOBA schnellen Service via Internetverbindung.

Mit der Erfassung der Maschinenausrichtung durch zwei GNSS-Antennen kann die Verdrehung der Maschine mit hoher Genauigkeit festgestellt und in die Berechnung des Bohrwinkels einbezogen werden. Dies vereinfacht und beschleunigt die Bohrlochplanung. Auch bei schlechten Witterungsverhältnissen und bei Dunkelheit kann die Ausrichtung problemlos ermittelt werden.

Bohrgerät
Ausgestattet mit GNSS Sensoren wird die Ausrichtung der Maschine hochpräzise erfasst.

Laserreferenz für gleiche Bohrlochtiefe

Ein weiteres neues Feature ist die Höhenerfassung der Lafette per Laserreferenz. Damit können die Bohrlöcher auch bei unebenem Untergrund bis auf exakt die gleiche Tiefe gebohrt werden. Die gleiche Tiefe der Bohrlöcher sowie deren Parallelität sind bei Sprenglochbohrungen entscheidend, damit es bei der Sprengung nicht zu unkontrolliertem Steinschlag und damit zu einer Gefährdung des Personals kommt.

Der neue Telesupport ermöglicht einen Fernzugriff auf das System. Indem sich das MOBA Serviceteam per Internetverbindung direkt in das System einloggt, kann es Updates und Serviceeinsätze schnell realisieren, ohne dass ein zeitaufwändiger Vor-Ort-Einsatz notwendig ist.

Das MDS-2000 ermittelt und speichert Bohrwinkel, -tiefe, -zeit, GPS Position und Motordaten des Bohrgeräts. Diese Informationen nutzt das System zur effizienten Einsatz- und Bohrlochplanung. Alle Daten können mittels Telematik über ein Webinterface jederzeit und von überall eingesehen werden. Zusätzlich erfasst und speichert das System nun auch Bohrkopfdaten wie Drehmoment, Vortriebskraft und Anpressdruck. Mit diesen Informationen kann die Bohrgeschwindigkeit optimiert und der Verschleiß minimiert werden.

Höhenkontrolle_per_Laser
Mit dem Laser als Höhenreferenz können Bohrlöcher mit dem MCA-2000 exakt bis zur selben Tiefe gebohrt werden.
 
Weitere Informationen

www.moba.de

Halle 3A, Stand 227/326