Technik

Scania zeigt Produktneuheiten und schließt einen Kooperationsvertrag ab

Hohe Leistung, niedrige Emission

Auf der IFAT präsentiert Scania Fahrzeugmodelle und die Motorenpalette. Neu ist ein 13-Liter-Biodiesel-Motor für Euro-6-Norm.Neues gibt es auch auf einem anderen Gebiet. Der Hersteller von Nutzfahrzeugen vereinbarte eine Kooperation mit Bär Cargolift.

Scania auf der IFAT 2014 in München

Scania präsentiert seine Produkte auf der IFAT im Mai auf dem Freigelände im Bereich F5, 513/3 sowie auf dem Areal "Trucks in action". Zu sehen sind Fahrzeuge und Lösungen für den kommunalen Bereich. Die Palette reicht vom Scania

R 520 V8 Saug- und Spülfahrzeug in Euro-6-Version über ein Scania P 340 Low-Entry-Mehrkammerfahrzeug mit 4-Kammer-Rückgewinnungssystem und leistungsstarkem Euro-6-Gasmotor bis hin zu einem Scania P 310 Abfallsammelfahrzeug mit Standardausrüstung.

Umfassend auch das Motorenprogramm. Die Euro-6-Motoren verfügen über die gleichen kompakten Maße wie die bisherigen Euro-5-Motoren. Alle Abmessungen des Rahmens sowie Format und Positionierung der Fahrerhäuser bleiben unverändert. Die für die Euro-6-Reihenmotoren verwendeten Schalldämpfer weisen die gleiche Länge auf wie die der Scania Euro-5-Motoren. Der Hersteller investiert auch weiterhin in Motoren für alternative Kraftstoffe. Dazu gehören zwei drehmomentstarke 9-Liter-Motoren, Reihenfünfzylinder- Gasmotoren, die für Euro-6 zertifiziert sind, und die mit Biogas, aber auch mit LNG und CNG gefahren werden können. Scania wird auf der Messe acht unterschiedliche Fahrzeuglösungen präsentieren, um einen Einblick in die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten zu geben.

Der neue  13-Liter-Lkw-Motor für Euro-6.
Der neue  13-Liter-Lkw-Motor für Euro-6.

Neuer 13-Liter-Biodiesel-Motor für Euro-6-Norm

Vor Kurzem wurde ein 13-Liter-Lkw-Motor für Euro-6 vorgestellt, der mit jeder beliebigen Dieselmischung mit bis zu 100 Prozent Biodiesel (EN 14214) gefahren werden kann. Es handelt sich dabei um einen 13-Liter-Reihensechszylinder-Motor in der Scania Modulbauweise mit 450 PS, der für den Betrieb mit Biodiesel zertifiziert ist. Das Grundmodell des 450 PS starken Motors leistet direkt ab 1.000 U/ min ein Drehmoment von 2.350 Nm. Die Leistung des Motors geht dabei um nicht mehr als 8 Prozent (aufgrund des niedrigeren Energiegehalts des Dieselkraftstoffs) zurück, wenn der Motor mit 100 Prozent Biodiesel gefahren wird. Sowohl SCR- als auch EGR-Technologie kommen für die Abgasnachbehandlung zum Einsatz. Die besonderen Eigenschaften des Biodiesels führen zu einem etwas höheren Aschegehalt der Abgase, was zu kürzeren Wartungsintervallen sowie einem gewissen Mehrverbrauch führt. Dieser Mehrverbrauch kann bei einem Motor, der zu 100 Prozent mit Biodiesel gefahren wird, bis zu 10 Prozent betragen, einschließlich AdBlue-Verbrauch. Reiner Biodiesel bewirkt stets erheblich geringere Kohlendioxidemissionen, verglichen mit einem konventionellen Dieselmotor. Die genaue eingesparte Menge ist dabei abhängig vom Kraftstoff. Bestimmte Biodieseltypen können zu einer Senkung des Kohlendioxidausstoßes um 80 Prozent oder mehr beitragen. Für Biodiesel-Motoren werden aufgrund niedrigerer Kohlendioxidemissionen häufig Fördermittel oder Steuererleichterungen angeboten, wie z. B. in Österreich. Ein wichtiger weiterer Aspekt des Biodiesels besteht darin, dass dieser Kraftstoff sich so unkompliziert handhaben lässt. Die Fahrer brauchen nur zu tanken und zu fahren – sollten sie irgendwo unterwegs sein, wo kein Biodiesel verfügbar ist, können sie den jeweiligen Tankinhalt mit konventionellem Dieselkraftstoff auffüllen.

Der schwedische LKW-Hersteller präsentiert auf der IFAT Fahrzeuge für den kommunalen Bereich.
Der schwedische LKW-Hersteller präsentiert auf der IFAT Fahrzeuge für den kommunalen Bereich.

Scania übernimmt Wartung für Bär Cargolift

Der Hersteller von Nutzfahrzeugen hat einen Kooperationsvertrag mit dem deutschen Unternehmen Bär Cargolift unterzeichnet, einem weltweit tätigen Hersteller von Ladebordwänden. Mit dem Vertrag werden Werkstätten und Händler des weltweit tätigen Servicenetzwerkes von Scania autorisiert, die professionelle Wartung für Produkte von Bär Cargolift zu übernehmen. Der Vertrag umfasst den Vertrieb von Ersatzteilen über das Logistiksystem von Scania, die Abwicklung von Garantiefragen, Werkstattroutinen, eine Help Desk-Funktion sowie die Ausbildung von Servicetechnikern.

Bär Cargolift gehört zu den führenden Herstellern in Europa und ist seit vielen Jahren Marktführer in Deutschland. Das 1981 gegründete Unternehmen hat ca. 250 Mitarbeiter und exportiert in mehr als 25 Länder. „Für unsere Produkte gibt es auch außerhalb unseres Heimatmarktes ein großes Potenzial. Durch Scania erhalten wir im Servicebereich einen äußerst kompetenten Partner, der dazu beiträgt, die maximale Verfügbarkeit unserer Produkte zu gewährleisten. Und genau das zählt am Ende für unsere Kunden“, kommentiert Tobias Bär, Vorstand des Unternehmens.

Saugspülfahrzeug
Dieses Saugspülfahrzeug wird auch in München zu sehen sein.
 
Weitere Informationen