Technik

Neuer Hydraulikbagger von Komatsu

Gleiche Power, weniger Sprit

Komatsu bringt den PC490/LC-11 Hydraulikbagger auf den europäischen Markt. Der neue Bagger zeichnet sich durch einen umweltfreundlichen Motor gemäß EU Stufe IV sowie 11 Prozent höhere Kraftstoffeffizienz aus.

Anwender profitieren mit dieser Maschine von gesteigerter Produktivität und geringeren Betriebskosten. Antriebe von Komatsu, die der Abgasnorm EU Stufe IV entsprechen, basieren auf der Motorentechnologie der Stufe IIIB-Modelle. Sie sind produktiv, zuverlässig und effizient. Mit einer Nettomotorleistung von 270 kW (367 PS) bei 1.900 U/min und einem Betriebsgewicht zwischen 46.470 kg und 48.860 kg ist der PC490/LC-11 ebenso leistungsstark wie seine Vorgänger. Vince Porteous, Produktmanager bei Komatsu Europe International, erklärt: „Dieser neue Bagger entspricht nicht einfach nur der Abgasnorm EU Stufe IV. Er bietet eine deutliche Steigerung der Kraftstoffeffizienz, 3G-Kommunikation, verbesserten Fahrerkomfort und neue Sicherheitsfunktionen.“

Komatsu-Motor gemäß EU Stufe IV

Durch die Integration eines SCR-Katalysators und die Verwendung von AdBlue konnten die NOx-Emissionen der neuen EU Stufe IV Motoren weiter reduziert werden. Mit einer hochentwickelten, elektronischen Motorsteuerung zur Regelung von Luftversorgung, Kraftstoffeinspritzung, Verbrennung und Abgasnachbehandlung wird die Leistung des Motors optimiert und gleichzeitig werden Abgase reduziert. Zusätzlich stellt das System eine weiterentwickelte Diagnosefunktion zur Fehlersuche zur Verfügung. Kunden profitieren vom geringeren Kraftstoffverbrauch bei unverändert hoher Leistung. Komatsu verwendet in den neuen Motoren weiterhin den Komatsu-Turbolader mit variabler Geometrie (KVGT) und eine Abgasrückführung (AGR), um eine längere Lebensdauer der Baugruppen sowie eine noch präzisere Regelung von Verbrennungstemperatur und Luftstrom im Motor zu erreichen. Um auch unter härtesten Einsatzbedingungen maximale Zuverlässigkeit und Haltbarkeit zu erreichen, hat Komatsu auch eine Steuerungssoftware entwickelt, die eine wesentliche Voraussetzung für den effektiven Betrieb des Abgasnachbehandlungssystems ist. Diese Software ist auch in das Diagnosesystem der Maschine sowie in Komtrax, dem Telematiksystem von Komatsu, integriert.

Hubkraft und Stabilität

Der PC490/LC-11 ist mit einem Heavy-Duty-Laufwerk ausgestattet und bietet die gleichen hohen Hubkräfte und die gleiche Stabilität wie das Vorgängermodell. Bei Bedarf kann der Fahrer durch Anwahl der Hub-Betriebsart den Hydraulikdruck erhöhen und hat damit eine um 7% höhere Hubkraft zur Verfügung. Verbesserungen am System sorgen für geringere Hydraulikverluste und höhere Effizienz. Ein hydrostatisch betriebener Kühlerlüfter mit Umkehrfunktion variiert die Lüfterdrehzahl in Abhängigkeit von Kühlmittel-, Hydrauliköl- und Umgebungstemperatur. Dies führt zu höherer Effizienz und einem geringeren Geräuschpegel.

Alle Hauptkomponenten des neuen PC490/LC-11, wie Motor, Hydraulikpumpen und -motoren sowie Ventile, werden ausschließlich von Komatsu entwickelt und hergestellt. Das CLSS-Hydrauliksystem mit Druckausgleich im geschlossenen Kreislauf verleiht dem System zusammen mit der variablen Motordrehzahlanpassung maximale Effizienz. Die variable Drehzahlanpassung sorgt dafür, dass sich die Motordrehzahl an die jeweilige Last anpasst.

Der PC490/LC-11 beim Einsatz im Steinbruch.
Der PC490/LC-11 beim Einsatz im Steinbruch.
Komatsu Hanomag GmbH
Göksel Güner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Komatsu Hanomag GmbH, informierte im Februar in Hannover die Fachpresse über die wirtschaftliche Lage der Komatsu Hanomag. Und die ist erfreulich. Im Jahr 2014 war der Standort Hannover nach mehreren Jahren erstmals wieder voll ausgelastet. Insgesamt 1500 Maschinen liefen hier vom Band, 50 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Der Umsatz lag bei knapp 200 Mio. Euro. Auch für das im April beginnende neue Geschäftsjahr wird eine Steigerung von 10 Prozent erwartet. Nach der Krise 2007/2008 hat sich der deutsche Markt deutlich schneller erholt als andere Märkte. 40 Prozent der in Hannover gefertigten Maschinen werden an Kunden in Deutschland verkauft. Aber auch aus anderen Regionen kommen wieder mehr Aufträge. Aktuell arbeiten in Hannover 550 Mitarbeiter, weitere Einstellungen sind geplant. Ausgebaut werden soll die Wiederaufbereitungsanlage für Partikelfilter, eine von weltweit drei Anlagen von Komatsu befindet sich in Hannover.

Göksel Güner stellte die aktuellen Zahlen vor.
Göksel Güner stellte die aktuellen Zahlen vor.
 
Weitere Informationen