Technik

Logistiker L.I.T. setzt beim Kommissionieren auf Technik von Still

Fahrerlos an Ort und Stelle

Dass auch ein mittelständisches Unternehmen bereit für die digitale Zukunft ist, hat die Bremer L.I.T Lager & Logistik unlängst bewiesen. Nach intensiven Tests im Bremer Distributionszentrum war L.I.T. überzeugt vom Fahrzeugkonzept des iGo neo CX 20, dass das Unternehmen drei Fahrzeuge angeschafft hat. Eine erste Bilanz zeigte, dass die neuen intelligenten Kommissionierfahrzeuge nicht nur das Potenzial besitzen, die Prozesse im Sinne einer Industrie 4.0 nachhaltig effizienter zu gestalten, sondern aufgrund ihres hervorragenden Ergonomiekonzeptes die Mitarbeiter auch erheblich bei der Arbeit entlasten.

Im 2013 neu errichteten Distributionszentrum in Bremen werden unter anderem Waren für einen Anbieter von Geschenkartikeln und Wohnaccessoires gelagert und kommissioniert. Das Lager wurde als klassisches Kommissionierlager konzipiert und erstreckt sich auf einer Fläche von 21.000 m2. Es besteht aus den Bereichen Schmalgang-, Breitgang-, Block- sowie Kommissionierlager. Insgesamt werden hier je nach Saison bis zu 6.000 Artikel bevorratet. Das Herzstück des Lagers ist eine Hochregalanlage mit 30 Regalgängen mit einer Länge von jeweils 100m sowie einer Fachlast von durchschnittlich 3.200 kg. Insgesamt können hier circa 40.000 Paletten eingelagert werden. Je nach Auslastung arbeitet das Lager ein- oder zweischichtig.

Abgestimmte Warenströme

Die größte Herausforderung für L.I.T. ist es, die Warenströme und Prozesse im Lager so aufeinander abzustimmen, dass die Durchlaufzeiten minimiert, Ausschuss reduziert und Verschwendung in jedem Bereich vermieden werden kann. „Der innerbetriebliche Materialfluss ist in unserem Lager so organisiert, dass die einzelnen Bereiche und Abläufe voneinander abhängig sind“, erläutert Thimo Schulz, Kaufmännischer Leiter/Prokurist L.I.T.. „Das heißt, unter gewissen Rahmenbedingungen muss der eine Bereich Rücksicht auf den anderen nehmen. Dies wirkt sich negativ auf die Umschlagleistung aus. Um unsere Prozesse effizienter zu gestalten, mussten wir die einzelnen Prozesse genau analysieren, damit diese aufeinander abgestimmt werden können. Dabei sollten, da wo es sinnvoll und möglich ist, Synergien genutzt werden. Gleichzeitig wollten wir auch die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter sowie den Arbeitsschutz und die Sicherheit in unserem Lager verbessern.“

Einfachere Kommissionierung

Der Still iGo neo CX 20 ist bei der Kommissionierung der Waren im Kommissionierlager der L.I.T Lager & Logistik nun eine feste Planungsgröße für mittlere und große Kommissionieraufträge. Es herrscht bei den zu kommissionierenden Artikeln eine sehr heterogene Verpackungsstruktur, das heißt, die Mitarbeiter müssen neben kleineren Artikeln oftmals auch sehr große und schwere Lasten kommissionieren. Dies ist mit dem Still iGo neo CX 20 nun deutlich einfacher geworden, da dieser mit dem Bediener interagiert, indem er ihm während des Kommissionierens auf Schritt und Tritt folgt. Der Mitarbeiter kann sich ganz auf die Kommissionierung konzentrieren und ungehindert arbeiten. Bei der Abarbeitung der Aufträge entfällt zudem ein zeitaufwändiges Auf- und Absteigen vom Fahrzeug. „Die Zufriedenheit der Mitarbeiter hat bei uns einen hohen Stellenwert“, so Rolf Frerks, Projektleiter L.I.T. Lager & Logistik. „Mit dem Still iGo neo CX 20 können unsere Mitarbeiter nicht nur konzentrierter arbeiten, sondern werden auch bei der Arbeit perfekt entlastet.“

Entscheidungsmöglichkeiten

Je nach Wunsch des Bedieners fährt das Gerät ergonomisch bis zur ersten oder zweiten Palettenposition vor. Der Mitarbeiter muss nur noch sehr kurze Strecken selbst mit Last zurücklegen. Dank „Automation on Demand“ kann er jederzeit frei entscheiden, ob er das Fahrzeug manuell oder autonom einsetzen möchte, um seine Pickleistung zu steigern. Die am Fahrzeug integrierte Personenschutzanlage (PSA) garantiert dabei, dass sowohl Umgebung als auch Personen im Umfeld des Fahrzeugs geschützt sind. Die 180°-Panoramaerkennung des integrierten Laserscanners stellt ein vorausschauendes Fahren sicher und damit ein frühzeitiges Erkennen und intelligentes Einschätzen von Hindernissen mit einem angepassten und sanften Fahrverhalten. Beschädigungen der auf den Gabeln befindlichen Waren durch spontane Vollbremsungen werden hierdurch verhindert. Das Fahrzeug hat eine Art Kurzzeitgedächtnis, mithilfe dessen es sich merkt, welche Hindernisse es passiert hat. Es unterscheidet dabei zwischen statischen und dynamischen Hindernissen. Für eine hohe Sicherheit sorgt auch der automatische Zugang zum Fahrzeug. Dieser ist über eine FleetManager-Karte geregelt. So kann das Fahrzeug nur von Mitarbeitern genutzt werden, die auch eine Berechtigung haben.

Mehrere Stapler in einem Hochregallager
Durch den Einsatz von Still iGo neo CX 20 wurden die Logistikprozesse optimiert.
 
Weitere Informationen