Technik

Neue Bandschieflaufschalter von Schmersal

Immer die passende Variante

Förderbänder können aus ihrer vorgesehenen Spur laufen und dadurch große Schäden verursachen. Bandschieflaufschalter werden deshalb zur Erkennung von Bandschieflauf und zur Bandabschaltung eingesetzt. Die Produktfamilie von Schmersal besteht aus drei Serien, die optimal an die jeweiligen Bandgeschwindigkeiten der Fördereinrichtungen angepasst sind. Bei höheren Geschwindigkeiten können Schaltervarianten eingesetzt werden, bei denen die Bandschieflaufrollen über einen größeren Durchmesser verfügen. Bei diesen ist die Anzahl der Umdrehungen geringer, was einen geringeren Verschleiß zur Folge hat.

Geeignet für hohe Bandgeschwindigkeiten

Darüber hinaus verfügen die meisten Varianten über eine Vorwarnfunktion, die eine vorbeugende Instandhaltung erlaubt. Die Economy-Serie ist für kleine Bandfördereinrichtungen mit Textilgurten und einer Bandgeschwindigkeit von bis zu 1 m/ sec geeignet. Die Standard-Serie ist für mittlere Bandfördereinrichtungen größerer Länge mit Stahlfördergurten und Bandgeschwindigkeiten von bis zu 6 m/sec ausgelegt. Diese neuen Schalter der Serie T. 454 verfügen über zwei Schaltwinkel mit jeweils zwei Kanälen, die gleichzeitig zur Vorwarnung und Abschaltung bei Bandschieflauf dienen. Über Kontaktstaffelungen erfolgt z.B. ab 10° Schieflauf eine Vorwarnung und beispielsweise ab 25° die Abschaltung des Förderbands. Die Performance Serie ist für sehr schnell laufende Bandförderanlagen einsetzbar. Die Bandschieflaufrollen der Schalterserie T 250 sind bei einem Rollendurchmesser von 90 mm sogar bis zu einer Bandgeschwindigkeit von bis zu 11 m/sec geeignet.

Bandschieflaufschalter
Die neuen Bandschieflaufschalter dieser Baureihe sind langlebiger, ermöglichen eine Reduzierung von Ausfall- und Stillstandszeiten und infolgedessen eine höhere Anlagenverfügbarkeit.
 
Weitere Informationen