Technik

Überarbeitetes Steuerungs- und Leitsystem bei Elbe Decken

Sicherer dank neuer Technik

Unitechnik modernisiert die Steuerungstechnik von zwei Betonmischanlagen im größten Spannbeton-Fertigdecken-Werk Deutschlands. Durch den Austausch der alten Simatic-Steuerung und die Implementierung eines neuen Leitsystems profitiert Elbe Decken von einem verbesserten Mischprozess und einer konstant hohen Betonqualität. Zudem wurde die Menge an Betonabfällen um bis zu neun Prozent gesenkt.

Bei der Fertigung der Spannbeton-Fertigdecken werden unterschiedliche Betonmengen zu definierten Zeitpunkten im Produktionswerk benötigt. Die automatisierte Mischeranlage muss dabei konkret ermitteln, welche Menge Beton in einer entsprechenden Konsistenz am jeweiligen Fertigungsort verfügbar sein muss. Zudem muss die Betonmischung bei Elbe die hohen Qualitätsansprüche eines Laborbetons erfüllen. Das bisherige System konnte keinen automatischen Mischvorgang mehr gewährleisten. Daher wurde im Produktionsablauf per Hand nachreguliert, um die gewünschte Betonqualität zu erreichen. So entstand u.a. ein erhöhter Anteil an Betonabfällen. Zur Optimierung der Prozesse entschied Elbe daher zu Beginn des Jahres, seine beiden 1995 in Betrieb genommenen Betonmischanlagen zu modernisieren. Dafür war ein Austausch der Systemsteuerung notwendig, die für die Versorgung der Spannbeton-Fertigdecken-Produktion und für die Mischung der verschiedenen Betonrezepturen verantwortlich ist. Den Auftrag für die Programmierung und Implementierung des neuen Steuerungssystems erhielt die Unitechnik Group. Aufgabe der Automatisierungsexperten war es, eine auf den Produktionsablauf von Elbe abgestimmte Lösung aus einer neuen Steuerungstechnik mit angeschlossenem Leitsystem zu entwickeln.

Bessere Produktionsüberwachung

Um den Mischprozess bei Elbe zu optimieren und zukünftig eine konstant hohe Betonqualität zu gewährleisten, tauschte Unitechnik das Steuerungssystem S5 von Siemens gegen eine S7-Steuerung aus und band WinCC als neues Leitsystem an die übergeordneten Steuerungen an. Bei der Programmierung des Leitsystems integrierten die Automatisierungsexperten alle für die Spannbeton-Fertigdecken-Produktion nötigen Abläufe, wie die Rezepturverwaltung, die Lagerhaltung sowie eine Visualisierung mit Störmeldung. Zudem wurden Human-Machine-Interface-Systeme im Bereich der Mischersteuerung eingesetzt, über deren Panels die Mitarbeiter Prozesse abrufen und überwachen können. Dies ermöglicht eine detailgenaue Überwachung der Produktion und ein schnelles Eingreifen im Notfall. Damit eine exakte Zusammensetzung verschiedener Betonmischungen gewährleistet werden kann, installierte Unitechnik im System eine sensorgesteuerte Feuchtigkeitsregelung und eine neue Wiegetechnik. Um Nutzern eine schnelle und einfache Handhabung des neuen Systems zu ermöglichen, wurden bei der Programmierung zum Teil optische Darstellungen und Bedienelemente aus der vorherigen Software verwendet. Eine Herausforderung bei der Projektumsetzung war der enge Zeitrahmen: Da der Produktionsausfall während der Modernisierung so gering wie möglich sein sollte, erfolgten alle Maßnahmen innerhalb von fünf Tagen in der Zeitspanne zwischen Weihnachten und Neujahr.

Produktion von Spannbeton-Decken
Weniger Handarbeit und Betonabfall, mehr Präzision und Sicherheit: Modernisierte Produktion von Spannbeton-Decken. // Foto: (© Unitechnik)
 
Weitere Informationen