Arbeitssicherheit

Echtzeitinformationen können Sicherheit erhöhen

Immer am Ball – weil jede Sekunde zählt

Da Industriebetriebe immer anspruchsvoller und komplexer werden, können Sicherheitsbedrohungen plötzlich und ohne Vorwarnung auftreten. Noch nie war es für Unternehmen wichtiger, in Echtzeit auf Sicherheitsinformationen zugreifen zu können. Durch diese entscheidenden Daten können Sicherheitsfachkräfte besser informierte Entscheidungen treffen, mit denen die Arbeitnehmer geschützt und größere Zwischenfälle verhindert werden können. Mahesh Joshi, Leiter Product Marketing EMEA für Gasüberwachung bei Honeywell Industrial Safety, über Echtzeitinformationen.

Egal, ob es um Heißarbeiten, Arbeiten in beengten Räumen oder um Notfalleinsätze geht, jedes Jahr müssen sich Industrieunternehmen mit Sicherheitsvorfällen in Umgebungen mit hohem Risiko beschäftigen. Die unmittelbaren Kosten für die Unternehmen sind hoch, aber der Preis für Untätigkeit kann noch höher sein. Sicherheitsvorfälle schädigen den Ruf des Unternehmens, das Vertrauen der Mitarbeiter und die Produktivität. Da viele Unternehmen nicht die notwendige Technologie zur Hand haben, sind sie gezwungen, rein reaktiv auf Sicherheitsvorfälle zu antworten. Durch entscheidende Echtzeitinformationen können sie hingegen einen proaktiven Ansatz zur Überwachung und Erkennung von Bedrohungen verwenden und drohende Krisen verhindern.

Vorfälle müssen nicht lebensbedrohlich sein, um ein Unternehmen zu schädigen. Viele Unternehmen erleiden jedes Jahr erhebliche Produktionsausfälle aufgrund von ungeplanten Ausfallzeiten. In vielen Fällen ist dies darauf zurückzuführen, dass sie nicht über die notwendigen Echtzeitdaten verfügen, um sofort die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Sofortiges Wissen, wie es durch Echtzeittechnologien möglich ist, würde es den Unternehmen jedoch ermöglichen, kleine Probleme zu beheben, bevor sie den Betrieb einschränken und Kosten verursachen.

Vernetzte Sicherheit

Ein Ansatz mit vernetzter Sicherheit, bei dem drahtlose tragbare Gasdetektoren mit Standortdaten und Software kombiniert werden, ermöglicht es Sicherheitsfachkräften, Messwerte dezentral und ohne Verzug zu überwachen. Wenn die entscheidenden Daten empfangen werden, können Sicherheitsmanager sofort die Position und die Schwere eines Vorfalls bestimmen. Das bedeutet aber auch, dass sie feststellen können, ob Mitarbeiter am Boden liegen, wodurch sie bessere Entscheidungen treffen können, wie die Arbeiter gerettet werden können oder ob Evakuierungsmaßnahmen notwendig sind.

Mit dieser Technologie können Sicherheitsfachkräfte eine Software verwenden, um jederzeit den Konformitätsstatus der einzelnen Geräte zu kontrollieren. Durch die Möglichkeit, die Sicherheitsverwaltung zu automatisieren, kann man zum Beispiel die aufgezeichneten Daten der Gasdetektoren von Mitarbeitern durchsuchen und anhand der Gasmesswerte analysieren, welcher Gasbelastung sie in den vergangenen Wochen ausgesetzt waren. Diese entscheidend wichtigen Informationen können dann Grundlage dafür sein, wie die Sicherheit künftig gesteuert werden soll. Zudem befreien sie die Aufsichtspersonen von der Pflicht, zeitraubende Berichte zu erstellen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Vernetzte Sicherheitslösungen können in einer Vielzahl von Umgebungen eingesetzt werden, zum Beispiel bei allein tätigen Mitarbeitern, die oft tagelang in abgelegenen Gebieten arbeiten. Wenn diese Personen mit einem drahtlosen tragbaren Gasdetektor und einem für Gefahrenbereiche zertifizierten Smartphone ausgestattet werden, können Sicherheits- und Standortdaten über das vorhandene Mobilfunknetz in Echtzeit an die Fernüberwachungssoftware gesendet werden. Auf diese wichtigen Informationen kann dann von jedem Computer oder Mobilgerät mit Internetverbindung aus zugegriffen werden

Mehr Sicherheit auch auf engem Raum

Alternativ kann vernetzte Sicherheit den Einsatz kleiner Teams in einem beengten Raum wie einem Kanal oder Fass verbessern. Bei einigen Szenarien in beengten Räumen können Mitarbeiter auf Drahtlostechnologie zurückgreifen, um die Messwerte des Gasdetektors an ihre Vorgesetzten in der entfernten Basis zu melden. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, die Arbeiten alle paar Minuten zu unterbrechen und die Informationen manuell zu versenden. Diese Technologie kann auch dazu verwendet werden, um Daten über Bedrohungen in Echtzeit an Begleitpersonen außerhalb des beengten Raumes zu senden, die ihre Gasdetektoren überwachen und mögliche Gefahren im Auge behalten.

Skalierbarkeit

Wichtig ist auch, dass die Entwicklungen bei vernetzten Sicherheitslösungen auf Skalierbarkeit ausgelegt sind. Wenn ein Unternehmen eine ganze Anlage rund um die Uhr überwachen muss, kann die Technologie in Echtzeit für ein Höchstmaß an Erkenntnissen über die Sicherheitslage sorgen. Durch die Verwendung einer permanenten drahtlosen Infrastruktur zur Überwachung des täglichen Betriebs haben Sicherheitsfachkräfte die Möglichkeit, den Standort von Mitarbeitern nachzuverfolgen und Informationen mit den Mitarbeitern am Einsatzort auszutauschen.

Die jüngsten Fortschritte in der Gasüberwachungstechnologie haben zum Beispiel den branchenweit ersten Viergasdetektor hervorgebracht, der mit allen der wichtigsten drahtlosen Kommunikationsprotokolle arbeitet: Bluetooth, Mobilfunknetz, GPS und WLAN. Die Arbeitnehmer können nun ein einziges Gerät mit Drahtlos- und Kabelfunktionen nutzen, um Gasgefahren an entfernten Standorten in Echtzeit zu überwachen.

Auch die Entwicklungen bei Software-Anwendungen eröffnen neue Möglichkeiten. Heute ist es möglich, ein für Gefahrenbereiche zertifiziertes Smartphone über das Mobilfunknetz zu nutzen. Wenn Unternehmen keine drahtlosen Gasdetektoren verwenden und/oder kein WLAN installiert haben, können die Anwender eine Drahtlosverbindung ohne den Aufwand für ein privates Netzwerk aufbauen. Geraten Arbeitnehmer, die WLAN verwenden, zum Beispiel in ein Funkloch, können sie alternativ ein industrietaugliches Smartphone und eine App verwenden, um den laufenden Überblick über ihre Bewegungen zu ermöglichen.

All diese technologischen Innovationen beweisen, dass der vernetzte Lösungsansatz die Art und Weise revolutioniert, wie Unternehmen die Sicherheit und Produktivität am Einsatzort verwalten. Die Entwicklungen im Bereich der drahtlosen Gasdetektoren und tragbaren Sicherheitseinrichtungen, kombiniert mit moderner Software, haben Voraussetzungen geschaffen, dass Unternehmen ihre Arbeiten in Echtzeit überwachen können. Letztlich sind die Unternehmen in der Lage, ihre Arbeitnehmer wirksamer zu schützen.

Zwei Männer sehen auf mehrere große Monitore
Durch Echtzeitinformationen lässt sich der Schutz von Mitarbeitern und Anlagen deutlich steigern.
 
Weitere Informationen