Technik

JCB-Kettenbagger JS 130 im Baustelleneinsatz

Hochproduktiv und dabei leicht

JCB hat bei der Entwicklung des Kettenbaggers besonders auf die Verwendung von robusten Bauteilen und hochwertigen Komponenten geachtet: Die verstärkten Ausleger und Löffelstiele sind aus hochfestem Stahl gefertigt. Im Zusammenspiel mit dem äußerst stabilen Laufwerk von Berco in X-Form, leistungsstarken Hydraulikpumpen von Kawasaki sowie dem effizienten EcoMAX-Motor mit 81 kW (109 PS) ohne DPF aus dem Hause JCB bietet der JS 130 in jeder Situation volle Power und höchste Zuverlässigkeit.

Durch die komfortable Ankoppelung diverser Anbauwerkzeuge und den umfangreichen, individuell einstellbaren Optionen für zusätzliche Hydraulikleitungen wird der JS 130 zum multifunktionalen Arbeitstier. Beispielsweise lässt sich der Bagger, ausgestattet mit dem extra langen Ausleger und Löffelstiel, optimal für alle Arbeiten verwenden, bei denen eine besonders lange Reichweite gefragt ist: beim Einsatz im Kanalbau mit Anbauverdichter oder auch im Straßenbau, wenn Baumaterial per angekoppelter Palettengabel sicher und zügig transportiert werden muss oder bei Mäh- und Reinigungsarbeiten an Wasserstraßen mit angekoppeltem Mulchmäher. Eine Löffelausbrechkraft von bis zu 92 kN sorgt gemeinsam mit den schnellen Arbeitsspielen des Baggers für maximale Leistung und Produktivität in vielen Einsatzgebieten.

JCB-Kettenbagger JS 130 im Baustelleneinsatz mit Hammer am Arm
Besonders vielseitig durch das JCB-eigene Schnellwechselsystem: Hier bricht der JS 130 mit einem Hydraulikhammer die Oberfläche. Dank seines relativ geringen Gewichts kann er recht einfach in innerstädtische Bereiche transportiert werden.

Vielfältig konfigurierbar

Das JCB-Prinzip, sämtliche Maschinen durch zahlreiche Optionen und Spezifikationen für die Bedürfnisse des einzelnen Kunden konfigurieren zu können, zeigt sich auch beim Kettenbagger JS 130. Das reicht von den umfangreichen Optionen für Zusatzleitungen: beim Hammereinsatz wird maximale Leistung gewährleistet; Low-Flow-Kreise mit reduziertem Öldurchfluss senken den Kraftstoffverbrauch. Schutzeinrichtungen wie ROPS oder FOPS, das optional erhältliche Planierschild für mehr Flexibilität bei Planierarbeiten bis hin zu verschiedenen Bodenplatten je nach Einsatzzweck erhöhen die Flexibilität des Baggers.

Vorteil durch geringes Gewicht

Außerdem kommt dem JS 130 sein relativ geringes Betriebsgewicht von 13,5 Tonnen zugute: Dadurch kann der Bagger auch mit einem dreiachsigen LKW transportiert werden und somit ideal in der Vermietung und in innerstädtischen Bereichen eingesetzt werden. Das wiederum erfordert aufgrund der Enge ein Höchstmaß an Sicherheit für die Baustellenumgebung und Übersichtlichkeit für den Fahrer. Speziell beim Design der Fahrerkabine hat JCB darauf geachtet, diese Anforderungen umzusetzen. Eine großzügig verglaste Fahrerkabine mit Überdruck gegen Staubeintritt und verglastem Dach sowie eine besonders niedrige Motorhaube garantieren dem Bediener jederzeit klare Sicht auf die vordere rechte Kette und problemloses, sicheres Arbeiten und Manövrieren.

Sämtliche wichtigen Parameter der Maschine hat der Fahrer bei einem Blick auf das sieben Zoll große Multifunktionsdisplay erfasst – weitere individuelle Einstellungen wie etwa eine Speicherung von Hydraulikdrücken oder Litermengen der Zusatzhydraulik bietet das optional erhältliche Advanced Tool Select (ATS). Das bedeutet, dass auch bei wechselnden Fahrern und wechselnden Anbauwerkzeugen jederzeit die optimalen Einstellungen des Baggers auf Knopfdruck abrufbar sind. Das sichert maximale Produktivität.

JCB-Kettenbagger JS 130 im Baustelleneinsatz
Am JS 130 lassen sich Löffel mit einem Inhalt von maximal 0,89 m³ verwenden.
 
Weitere Informationen