Technik

Flexco zeigte Prozessoptimierung auf der SCHÜTTGUT

Saubere und sichere Fördergurte durch effizientes Zubehör

Erfüllen Förderbandanlagen die geforderten Standards und lassen sich Prozesse sogar noch verbessern? Auf der SCHÜTTGUT 2017 in Dortmund (10. bis 11. Mai) zeigte die Flexco GmbH Lösungen, mit denen sie diese Fragen mit einem klaren ‚ja‘ beantworteten. Dazu gehören innovative Abstreifer, die eine gründliche Reinigung der Förderbänder sicherstellen oder auch Zentrierstationen. Vermeiden lassen sich so die Hauptursachen für mögliche Störungen wie Materialrücktrag, Bandschieflauf oder Materialverlust. Dazu kommt ein besonders ergonomischer Gurtheber für Wartungsarbeiten.

Neu im Programm ist der Sekundärabstreifer Y-Type. Je nach Einsatz kann Flexco diesen mit einem lebensmitteltauglichen Polyurethan- oder einem Hartmetallblatt ausstatten. Geeignet ist er für normale Beanspruchungen. Während ein Kopfabstreifer das grobe Material entfernt, kümmert sich der Y-Type um die Feinreinigung. Dies erhöht die Reinigungswirkung der Förderbandabstreifer, die so in vielen Fällen mehr als 90 Prozent des Rücktrags entfernen können. Der Abstreifer eignet sich für Anwendungen mit Bandgeschwindigkeiten von maximal drei Metern in der Sekunde, für Bandbreiten von 450 bis 1.200 Millimeter und bei Temperaturen von minus 35 bis 82 Grad Celsius. Ein Spannsystem sorgt für den optimalen Kontakt der Klinge mit dem Förderband.

Ein wichtiger Schritt, Materialverluste zu verhindern, ist, die Führung des Transportbands zu korrigieren. Für diese Fälle bietet Flexco verschiedene Bandzentriersysteme an. Diese erkennen einen Schieflauf und richten das Band wieder korrekt aus. Dazu präsentiert Flexco in Dortmund die neue Bandzentrierstation PT Pro EZ. Die einzigartige Dreh-Kipp-Bewegung führt das Band beim Abwandern immer zurück in die richtige Position. Die Zentrierstation eignet sich für leichte bis mittlere Anwendungen und für reversierbare Bänder mit bis zu 1.200 Millimeter Bandbreite. Betreiber von Förderanlagen können PT Pro EZ auch bei Bändern mit verschlissenen oder beschädigten Kanten einsetzen. Durch die einfache Bauweise von Halterungen und Bauteilen lässt sich die Station sehr einfach und schnell montieren. Das Besondere an PT Pro EZ: Die Rolle für die Bandführung ist schon im Standard mit Polyurethan beschichtet. Der Wettbewerb bietet dies meist nur gegen Aufpreis an.

Um Materialverlust im Übergabebereich zu vermeiden, bietet Flexco zudem verschiedene Seitenabdichtungssysteme an. Befestigungselemente kombiniert mit einer Gummidichtleiste isolieren das Schüttgut effektiv, ohne dabei die Banddecke des Gurts zu beschädigen. Damit können Betreiber auf einfache Weise die Staubentwicklung reduzieren und gleichzeitig den Materialdurchsatz erhöhen. Flexco liefert die Seitenabdichtungsklemmen für unterschiedlich starke Beanspruchungen. Sie lassen sich sehr leicht montieren.

Um an Förderbändern Wartungsarbeiten ergonomisch durchzuführen, hat Flexco mit dem Flexlifter eine innovative Vorrichtung entwickelt: Service-Mitarbeiter können das gespannte Band auf der Anlage ohne körperliche Anstrengung in die erforderliche Höhe hieven. Erhältlich ist dieser in drei Größen: „Medium“ für Bandbreiten von 900 bis 1.500 Millimeter, „Groß“ für 1.200 bis 1.800 Millimeter und „XL“ für 1.800 bis 2.400 Millimeter. Die stärkste Version kann bis zu 2.700 Kilogramm aufnehmen. Weil der Gurtheber aus eloxiertem Aluminium besteht, ist er besonders leicht und widerstandsfähig. Der Anwender kann ihn so ganz einfach transportieren und auf dem Förderband platzieren. Die leistungsstarke Scherenarbeitsbühne hebt das Band sicher bis zu einer Höhe von 350 bis 400 Millimeter an (siehe auch STEINE+ERDEN 2/2017).

Sekundärabstreifer
Fürs Feine: Flexcos neuer Sekundärabstreifer „Y-Type“ entfernt den Schmutz vom Fördergurt, den die Primärreiniger nicht packen konnten.
 
Weitere Informationen