Technik

Aumund-Förderer und -Bänder für Zement-Werk in Usbekistan

Der Auftrag zur Lieferung eines weiteren Aumund-Trogkettenförderers TKF Typ LOUISE zum Austrag von Klinkerstaub rundete für Aumund Fördertechnik im Oktober 2017 einen umfangreichen Auftrag für das neue Zementwerk Sherabad in Usbekistan ab. Bereits im Mai 2017 hatten die Verantwortlichen drei weitere Trogkettenförderer (Förderleistung: min. 7,5 t/h, max. 200 t/h) zum Austrag von Kalkstein, Gips und Puzzolan in Rheinberg bestellt. Insgesamt wird bei der Aumund Fördertechnik für den Kunden Almalyk Mining and Processing (AGMK) ein mehr als 250 Tonnen schweres Maschinenpaket zusammengestellt. Im Laufe des Jahres 2018 wird Aumund Fördertechnik insgesamt zehn Gurt- bzw. Kettenbecherwerke mit Förderleistungen von 21 bis zu 500 t/h und Achsabständen von 16,6 bis 120 m nach Usbekistan liefern. Schwergewicht auf der Lieferliste ist ein Kurzzellenband mit einem Achsabstand von 148 m und einer Förderleistung von 300 t/h für Klinker. Ebenfalls im Klinkertransport eingesetzt werden zwei weitere Aumund-Kurzzellenbänder mit gleicher Förderleistung und Achsabständen von 54 und 65 m. Zum Lieferumfang gehören außerdem 19 Siloabzüge für die Gurtförderer. Nach offiziellen Angaben möchte Usbekistan die Zementproduktion bis zum Jahr 2020 auf 8,9 Mio. Tonnen steigern. Möglich wird dies nicht zuletzt durch das neue Werk in Sherabad. Ab 2019 soll hier die Zementproduktion mit einer Kapazität von 1,5 Mio. Tonnen Portland Zement laufen.

Trogkettenförderer
Aumund-Trogkettenförderer TKF Typ Louise.
 
Weitere Informationen