Technik

Offroad-Training für Kipper-Branche mit MAN ProfiDrive

Sicher kippen, sicher unterwegs

Mit einem ersten „Offroad & Traction“-Training ergänzt MAN ProfiDrive seine neu konzipierten Branchentrainings um einen weiteren Baustein, der sich speziell an die Fahrer von geländegängigen MAN „Construction-Trucks“ richtet. Zur Pilotveranstaltung Ende Februar gehörte eine Schulungseinheit mit Aufbauten von Meiller-Kipper.

Mit fünf unterschiedlichen MAN Kipper-Fahrzeugen – ein TGS 35.460 8x6 HydroDrive, ein TGS 26.460 6x6, zwei TGM 18.340 4x4, ein TGM 13.290 4x4 – und drei MAN ProfiDrive-Trainern konnten sich die Teilnehmer des „Offroad & Traction“-Pilottrainings bei fahrpraktischen Übungen in einem derzeit nicht aktiven Steinbruch im fränkischen Simmelsdorf mit der korrekten Bedienung und Nutzung der verschiedenen MAN-Antriebsfunktionen vertraut machen. Der Veranstaltungsort mit seinen spezifischen Eigenheiten war für die Schulung der Berufskraftfahrer der Firma Bärnreuther+Deuerlein Schotterwerke perfekt geeignet, denn das Gelände stellte ihr Arbeitgeber zur Verfügung. MAN ProfiDrive nutzt die Location zukünftig für weitere Trainings im Offroad-Bereich.

Theorie und Praxis

Diese absolute Praxisnähe ist eine der Besonderheiten der neuen Branchentrainings. MAN ProfiDrive konzipiert sie genau zugeschnitten auf den Bedarf des jeweiligen Kunden. Ergänzt wurde der praktische Teil um eine theoretische Unterrichtseinheit. Zusätzlich frischten Experten aus der Versuchsabteilung des Kipper-Herstellers Meiller mit zwei weiteren Fahrzeugen aus dem Hause MAN das Praxiswissen in Sachen „Gefahren beim Kippen“ auf. Schulungs-Kooperationen mit den passenden Aufbau- und Geräteherstellern sind ein weiteres Feature der Branchentrainings.

„Bei dieser Veranstaltung möchten wir unseren Kunden demonstrieren, was Fahrzeuge von MAN können, und wie sie sie am besten für ihre ganz spezifische Branchenanforderung einsetzen“, beschreibt ProfiDrive-Trainer Markus Ulbricht. Er führte eine Gruppe der Teilnehmer in ihren Fahrzeugen über unterschiedliche Steigungen und Gefälle auf den verschiedenen Ebenen des Steinbruchs herum, wies auf problematische Stellen hin und erläuterte sowohl negative als auch positive Beispiele für Fahrmanöver, die die Teilnehmer anschließend selbst ausführen durften, um den direkten Vergleich zwischen „Do“ und „Don‘t“ zu erleben. „Bergab geht es hier um die technischen Möglichkeiten für wirtschaftliches und verschleißfreies Bremsen und natürlich auch darum, auf Untergründen wie diesen sicher hinabzukommen“, erklärte der Trainer, „bergauf beschäftigen wir uns dagegen mit dem richtigen Einsatz des Sperrenmanagements und anderer zuschaltbarer Fahrhilfen.“

Eine weitere Gruppe „erfuhr“ zeitgleich, wie sich das Lenk- und Fahrverhalten der Lkw verändert, wenn der Einsatz der erwähnten Fahrhilfen nicht zur Fahrsituation passt. Dazu drehten die Teilnehmer im „Allradler“ und im HydroDrive-Vierachser in der Ebene Kreise und erlebten, wie der Kurvenradius unter Sperren-Nutzung so groß wird, dass beinahe die Übungsfläche ausgeht.

Eine Gruppe von Männern neben einem Kipper
Schulungseinheit mit Aufbauten von Meiller-Kipper.

Veränderte Radlasten beim Abkippen

Der dritten Gruppe verdeutlichten die Kipper-Profis von Meiller mithilfe von acht Achswaagen anhand eines MAN TGS 35.500 4-Achsers und einer MAN TGX 18.500 Sattelzugmaschine mit großer Kippmulde, wie drastisch sich beim Abkippvorgang die Radlasten verändern. Wie sehr sich die Aufbauten verwinden, zeigte ein Lasermessgerät. Außerdem erklärten sie den Teilnehmern, wie unebener Stand des Fahrzeugs und ungleichmäßige Beladung dazu beitragen können, dass ein Kipper unplanmäßig „kippt“.

Nicht am falschen Ende sparen

Wie gut die maßgeschneiderten Trainings und Schulungen von MAN ProfiDrive ankommen, betonte Christian Schlögel, Geschäftsleitung Bärnreuther Transport, der zusammen mit seinen Fahrern an der Veranstaltung teilnahm: „Wir besitzen eine Flotte von 85 Lkw. Die Hälfte sind MAN. Wenn ich für ein Fahrzeug über 100.000 Euro ausgebe, spare ich nicht an 300 bis 400 Euro für eine Schulung meines Fahrers. Mein Ziel ist es vielmehr, dass das hier etwas einbringt und zwar in Form von Verschleißminderung und Schadensvermeidung. Man muss neue und moderne Technik kennenlernen, um zu wissen, was man tut. Neben der Aus- und Weiterbildung unserer Berufskraftfahrer liegt mir auch an deren Motivation. Deshalb finde ich es toll, dass ich mit MAN ProfiDrive eine sinnvolle Schulung passend für unsere Bedürfnisse entwickeln kann.“

Kipper im Steinbruch
Mit einem ersten „Offroad & Traction“-Training ergänzt MAN ProfiDrive seine neu konzipierten Branchentrainings.
 
Weitere Informationen