Technik

Seitenabdichtung reduziert Staubentwicklung und Materialaustritt

Draußen bleibt’s sauber

Das Rump & Salzmann Gipswerk Uehrde sah sich in seinem Dolomitsteinbruch in Uehrde an der Übergabe vom Rotorbrecher zum Gurt regelmäßig mit Problemen hinsichtlich Staub und Materialverlusten konfrontiert: Tonnenweise kam es zur Materialverschüttung, zudem gab es häufige Wartungsarbeiten an den Dichtungen der Übergabestelle. Auf der Suche nach einer langfristigen Lösung wurden nahezu alle auf dem Markt angebotenen Dichtungssysteme in Erwägung gezogen.

Jedoch war keines der Produkte in der Lage, das Problem dauerhaft zu lösen. Ende 2013 beschloss Uwe Schridde, Betriebsleiter bei Rump & Salzmann, die neue Produktentwicklung der Firma ScrapeTec Trading aus Kamp-Lintfort an der problematischen Übergabe einzusetzen. Das Prinzip des von Wilfried Dünnwald entwickelten Seitenabdichtungssystems „AirScrape" basiert auf dem Luftstrom, der im Bandbereich durch die Gurtbewegung entsteht. Die AirScrape-Seitenabdichtung wird seitlich mit einem Luftspalt von ca. 1 - 2 mm über dem Gurt schwebend montiert. Im AirScrape eingelassene Lamellen sorgen für einen Venturi-Effekt, der einen Luftsog von außen nach innen erzeugt. Dadurch kann kein Staub oder feines Material nach außen gelangen. Zudem bewirkt die Anordnung der Lamellen, dass grobes Material in die Bandmitte zurückgeschoben wird und so Verschüttungen komplett vermieden werden. Das kontakfreie Prinzip schont Seitenabdichtung sowie Gurt und macht Wartungsintervalle überflüssig. Nach einem Jahr Betrieb mit dem AirScrape zog Uwe Schridde Bilanz und stellte fest, dass seit der Installation des AirScrape keine Materialverschüttung mehr festzustellen war und der seitliche Staubaustritt sich gegen null reduziert hatte. Reinigungsarbeiten wurden in diesem Zeitraum nicht mehr durchgeführt. Zudem konnte er keinen Verschleiß an der Seitenabdichtung und am Gurt feststellen. Daher fielen auch keine Wartungsarbeiten mehr an. Durch die fehlende Reibung reduzierte sich auch die nötige Antriebsleistung für den Gurt. Mit diesem durchweg positiven Ergebnis beschloss er, den AirScrape um das passende zusätzlich angebotene Filtertuch zu ergänzen. So lässt sich der noch nach vorn aus der Übergabe austretende Staub kontrollieren und reduzieren.

Seitenabdichtungssystem
Mit dem DustScrape wird eine maximale Effizienz in der Staub- und Verschüttungsvermeidung erreicht.

Staubvermeidung ohne Wasser möglich

Im Gegensatz zu vergleichbaren Systemen wird hierbei die Beruhigungszone „geöffnet“ und nicht wie sonst üblich verschlossen. Geöffnet wird der Weg jedoch nur für die Prozessluft, die durch die fallenden Materialmengen im Übergabebereich entsteht. Dieser Überdruck entweicht durch das Filtertuch, die Staubpartikel verbleiben im Förderbereich. Zudem kann auf eine aktive Entstaubung und die Zugabe von Wasser zur Staubbekämpfung verzichtet werden. Diese Produktvariante bietet ScrapTec Trading unter der Produktbezeichnung DustScrape an. Mit dem DustScrape wird ohne große Umbauten eine maximale Effizienz in der Staub- und Verschüttungsvermeidung erreicht. Der DustScrape ist selbstreinigend, modular aufgebaut und kann jederzeit bei Bedarf erweitert werden. Uwe Schridde ist von der Effizienz des AirScrape überzeugt. Der Einsatz des DustScrape hat nicht nur die Probleme an der Übergabe zu 100 Prozent gelöst, sondern auch die Staubbelastung und die Unfallgefahr für die Mitarbeiter und nicht zuletzt die Kosten stark reduziert.

Seitenabdichtungssystem
Der seitliche Staubaustritt hat sich auf null reduziert.
 
Weitere Informationen