Technik

Staubunterdrückung durch Wassernebel

Ständig wachsende Ansprüche und fortwährend schärfere Vorschriften erfordern im Umgang mit Schüttgütern einen leistungsstarken Emissionsschutz. Die Staubunterdrückung durch Wassernebel hat sich dabei zum relevanten Faktor erster Kategorie entwickelt. Mit dem von B+W entwickelten System NALTEC stehen verschiedene Anlagentechniken zur Verfügung. Die relevanten Probleme der Staubbindung an den unterschiedlichsten Emissionsquellen und Dimensionen werden effektiv und effizient beherrscht. „Es gibt heute kaum eine hierzulande auftretende Aufgabenstellung und Größenordnung, für die wir nicht die passende Antwort liefern können“, sagt Vertriebsleiter Georg Buddenkotte.

Von klein und fein bis groß und weit

Für vielfältigste Einsatzszenarien im Innenbereich wurden handliche leistungsstarke Sprühventilatoren entwickelt. Sie zeichnen sich durch geringsten Wasserverbrauch und feinste Vernebelung aus. Ihre unerreichte Flexibilität verdanken die Anlagen den zwei Sprühkränzen mit unterschiedlichen Wasserdurchsätzen, die sowohl getrennt voneinander als auch zusammen betrieben werden können. Dadurch lassen sich Wurfweiten bis zu 35 Metern mit Nebelmengen in einem weiten Spektrum von 80 bis 1.000 Litern/Stunde realisieren. Bei diesem Gerätetyp hat B+W gezielt bei der Natur abgeschaut – die künstlichen Wassernebel entsprechen mit ihren superfeinen schwebefähigen Tröpfchen natürlichem Nebel. Für größere Freiflächen bietet B+W eine Reihe von leistungsstarken Sprühkanonen. Aktuell stehen hier etliche Baugrößen zur Verfügung, deren Flaggschiff Wurfweiten des Nebelstroms bis 200 Metern realisieren kann. Alle Anlagen können mobil aufgestellt sowie auch als feste Installationen betrieben werden.

Sprühventilator
Bei der Staubunterdrückung sind die Lösungen von B+W auch auf engstem Raum einsetzbar.
 
Weitere Informationen