Industrienachrichten

THGA engagiert sich für den Fachkraft-Abschluss „EUR ING“

Pro Europa – länderübergreifender Standard

Prof. Dr. Jürgen Kretschmann, Präsident der Technischen Hochschule Georg Agricola (THGA) in Bochum, setzte sich im Vorfeld der diesjährigen Europa-Wahl für eine Stärkung des Europa-Ingenieurs (EUR ING) ein: „Der Titel trägt zu einheitlichen Standards in der europäischen Bildungspolitik bei und verfestigt das innereuropäische Wertesystem.“

Auch mehr als 20 Jahre nach dem Start des Bologna-Prozesses sei die Ingenieurausbildung in Deutschland und Europa noch immer vollkommen zersplittert. Mit Sorge beobachte er zudem nationalistische Tendenzen bis hin zum Regionalismus – eine für den Wissenschaftsbetrieb negative Entwicklung. Der EUR ING fördere hingegen den europäischen Gedanken und die Mobilität der Ingenieurinnen und Ingenieure.

THGA Vorreiter in Europa

Deshalb ist die THGA eine Kooperation mit dem deutschen und dem europäischen Dachverband der Ingenieurvereine eingegangen und bietet nun als einzige Hochschule in Europa den Absolventinnen und Absolventen der Teilzeit-Master-Studiengänge die Möglichkeit, den begehrten Titel direkt im Anschluss an das Studium zu erwerben. „Gerade für junge Leute ist der Europa-Ingenieur interessant, er erhöht ihre Chancen auf dem internationalen Markt“, unterstreicht Dirk Bochar, Generalsekretär der Europäischen Föderation Nationaler Ingenieurverbände FEANI. Ingenieurinnen und Ingenieure würden zudem durch das Arbeiten im Ausland gefragte Kompetenzen wie das Verständnis für andere Kulturen und Sprachen erwerben.

International vernetzt

Die THGA bietet sich als Pilot-Hochschule für die Verleihung des EUR ING an, weil die Ingenieurstudiengänge sehr praxisorientiert sind. Sie werden in der Regel berufsbegleitend und in Teilzeit absolviert. Am Ende ihres Studiums verfügen die jungen Ingenieurinnen und Ingenieure so über den notwendigen theoretischen Abschluss und die praktische Berufserfahrung zugleich, die zum Erwerb des Titels notwendig sind. Der EUR ING ist in allen 33 Ländern Europas, in der die FEANI Mitgliedsverbände hat, sowie in der Türkei und in Russland anerkannt. Aktuell führen rund 40.000 Ingenieurinnen und Ingenieure den Titel. Er stellt keinen akademischen Grad und keine Berufsbezeichnung dar und wird ausschließlich auf Antrag verliehen.

Europaflagge und Hand mit Maulschlüssel
// Foto: (© sezerozger/Shotshop.com)
 
Weitere Informationen