www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 3/98 > Die Zukunft der Arbeit auf der Expo 2000

[Die Industrie der Steine + Erden]


Die Zukunft der Arbeit auf der Expo 2000: Berufsgenossenschaften koordinieren inhaltliche Vorbereitung

Die Frage nach der "Zukunft der Arbeit" betrifft die Grundlagen unserer Zivilisation. Ihr ist deshalb einer der zentralen Bereiche des Themenparks der EXPO 2000 in Hannover gewidmet. Die inhaltliche Vorbereitung des Themas hat als externer Projektleiter eine Zukunft der Arbeit/EXPO 2000 GmbH übernommen, deren Geschäftsführung beim Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) liegt. Dieser Projektleiter hat jetzt sein inhaltliches Konzept der Hannoveraner EXPO-Gesellschaft übermittelt.

Wichtig für die inhaltliche Strukturierung des Themas, die Definition der Themenschwerpunkte und die Projektauswahl, war die Arbeit einer international hochrangig besetzten Arbeitsgruppe aus Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen, Vertretern der Sozialpartner, der Politik und der Sozialversicherungsträger.

Im Kern der Themenparkzelle Zukunft der Arbeit geht es unter der Überschrift "Arbeit und Leben" um eine Neudefinition von Arbeit, die sowohl klassische Erwerbsarbeit als auch die unterschiedlichen Formen von Nicht-Erwerbsarbeit im sozialen, familiären oder ge-meinnützigen Bereich enthält. Dabei sollen auch Modelle entwickelt werden, die eine bessere Integration von Erwerbs- und Nicht-Erwerbsarbeit zulassen.

Arbeit und Umwelt, Erwerbsarbeit der Zukunft, Beschäftigung und soziale Sicherung, Arbeit und Gesundheit und Arbeitsbeziehungen der Zukunft - das sind neben "Arbeit und Leben" die Ausstellungsthemen im Bereich der Zukunft der Arbeit, in die eine Vielzahl von Projektpartnern einbezogen sind. Weitere Informationen zur Ausstellungskonzeption und zu einzelnen Projekten bei der Zukunft der Arbeit/EXPO 2000 GmbH erhalten Sie unter

Tel.: (0 22 41) 2 31 - 11 52,

Fax: (0 22 41) 3 91.



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/98 | Zurück zu unserer Homepage