500 t-Gigant auf engstem Raum eingesetzt

Nach dem Brand einer Produktionshalle wurde die Erweiterung der Hallenfläche in einer bestehenden Bebauung geplant. Dies stellte die Planer vor die Aufgabe, unter beengten Platzverhältnissen arbeiten zu müssen. Das StBG-Mitgliedsunternehmen AL-Franken- Fertigteil GmbH, Ellingen-Stopfenheim, nahm sich dieser Aufgabe an.

Platzprobleme traten zunächst wegen der Länge der zu transportierenden Binder auf. Der Hallenneubau hat eine Spannweite von 32 Metern. Der pünktliche Antransport zur Baustelle war wegen der eingeschränkten Lagerungsmöglichkeiten von großer Bedeutung.

Der Autokran zum Montieren der Binder konnte die Baulücke nur von der Straßenseite bestreichen. Daher musste die Straße gesperrt werden. Der von der Straße am weitesten entfernt zu montierende Binder erforderte bei einem Gewicht von 34 t eine Reichweite des Krans von 37 m. Dies erforderte einen Kran mit großer Hubkraft und langem Hubmast.

Zum Einsatz kam ein AC 500-2 von Demag Terex. Die Einsatzkosten betrugen 12.000 Euro pro Tag. Nicht zuletzt deswegen musste alles genau nach Plan verlaufen.

Die Anfahrt des Kranes und der Kontergewichte erfolgte unter polizeilichem Geleitschutz. Vier Tieflader transportierten die 160 t schweren Gewichte. Das Kranfahrzeug wog 96 t. Zur Montage der ersten Binder musste der Kran ein Stück weit von der Straße in die Baustelle fahren. Um den Niveauunterschied des Geländes auszugleichen, wurde auf dem vorderen Teil der Bodenplatte eine Planie aufgeschüttet, um die Lasten der Kranstützen abzufangen. Die Stützen des Krans wurden mit starken Blechen unterbaut.

Martin Böttcher, StBG

Der Demag-Kran im Einsatz
Der Demag-Kran im Einsatz