Wege zu höherer Trageakzeptanz von PSA

Rund 35 Sicherheitsexperten der Chemischen Industrie  und der Energiewirtschaft informierten sich im Neusser Technical Center des Unternehmens 3M über das Thema Persönliche Schutzausrüstung (PSA).

Die Veranstaltung „3M Campus – Sicherheitsexperten im Dialog“ fand bereits zum vierten Mal im Rahmen der 3M Campus-Veranstaltungsreihe statt. Diese war 2006 als Plattform für den Erfahrungs- und Informationsaustausch unter dem Leitgedanken „Mehr Aufklärung, mehr Sicherheit“ von 3M ins Leben gerufen worden. Hauptreferent war Klaus Schubert, freiberuflicher Diplom-Psychologe und Fachberater für Arbeitssicherheit.

PSA kann nur wirksam sein, wenn sie auch getragen wird. Diese triviale Tatsache erweist sich im betrieblichen Alltag immer wieder als Herausforderung. Ein Grund für 3M, über entsprechende Aufklärung zur Erhöhung der Trageakzeptanz von PSA beizutragen. Das häufig noch verbreitete Denken „Mir wird schon nichts passieren“ kann anhand von Statistik widerlegt werden: in Deutschland kommt auf ein 30-jähriges Erwerbsleben immer noch  ein Arbeitsunfall.

Eine von Schubert vorgestellte Risiko-Matrix konnten die Teilnehmer anhand gezeigter Filmstudien anschließend selbst erproben. Das kleine und handliche Tool dient dazu, den jeweiligen Handlungsbedarf für die notwendigen Maßnahmen zu ermitteln. Zugrunde gelegt wurden mögliche Personen-, Umwelt- bzw. finanzielle Schäden sowie die Eintrittswahrscheinlichkeit und -häufigkeit der Situation. Während der Gruppenarbeit wurde deutlich, dass das Bewusstsein der Teilnehmer für sicheres Verhalten, durch das intensive Befassen mit dem Arbeitsplatz, zunahm. Das lässt sich bei Mitarbeitergesprächen, Unterweisungen und Trainings hervorragend nutzen.

Zudem empfahl Schubert, die Mitarbeiter bei der Produktauswahl und der Risikobewertung zu beteiligen. Bereits die Auswahlmöglichkeiten von PSA und die Berücksichtigung subjektiver Präferenzen können dazu führen, dass die PSA schließlich auch getragen wird.

Klaus Schubert, freiberuflicher Diplom-Psychologe und Fachberater für Arbeitssicherheit referierte auf der 3M Campus Veranstaltung in Neuss zum Thema Trageakzeptanz von persönlicher Schutzausrüstung
Klaus Schubert, freiberuflicher Diplom-Psychologe und Fachberater für Arbeitssicherheit referierte auf der 3M Campus Veranstaltung in Neuss zum Thema Trageakzeptanz von persönlicher Schutzausrüstung