StBG-Know-how für schweizerische Natursteinfirmen

Auf die Problematik von importierten Natursteinprodukten aus Fernost und die damit verbundenen Gesundheitsrisiken bei begasten Containern sowie Unfallrisiken bei der Entladung dieser Container wurde von der Steinbruchs-Berufsge-nossenschaft mehrfach hingewiesen.
Seit 2004 wurde dieses Thema in vielen Schulungsangeboten der Steinbruchs-BG – insbesondere für kleine Betriebe – hinreichend diskutiert.

Bei der Natursteinmesse Stone+Tec 2005 in Nürnberg  stand die Begasung von Natursteintransport sowie die Entladungsproblematik auf der Agenda der Messe. Hier wurde das Thema auch einem internationalen Publikum präsentiert. Die Resonanz hat die Erwartungen übertroffen. Bis heute werden auch aus dem Ausland an den Geschäftsbereich Prävention diverse Fragen herangetragen, die gerne beantwortet werden, wie gerade aus der Schweiz geschehen.

Schulungsbedarf für schweizerische Betriebe

Mitarbeiter des schweizerischen Natursteinverbandes hatten den Messestand der Steinexpo 2005 besucht und nach eingehender Prüfung festgestellt, dass die Containerproblematik auch im Land der Eidgenossen nicht wegzudenken ist. Hieraus entstand der Wunsch, für einen Kreis von Fachleuten aus der Natursteinindustrie eine Informationsveranstaltung durchzuführen. Nachdem das Schulungskonzept erarbeitet war, wurde entschieden, diese Schulung im Werk eines Natursteinhändlers durchzuführen, um ihr praktische und theoretische Elemente zu geben.

Schulungskonzept

Das Schulungskonzept wurde gemeinsam mit dem schweizerischen Natursteinver-band und dem Geschäftsbereich Prävention der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft entwickelt. Neben der reinen Wissensvermittlung in Vorträgen standen die Diskussion und der intensive Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern im Vordergrund.

Folgende Themen standen auf der Agenda:

Im Anschluß an theoretische Grundlagenvermittlung erfolgten praktische Demonstrationen auf dem Betriebsgelände der Firma Emilio Stecher.

Die Gastgeber

Seit über 60 Jahren leitet der Gastgeber der Schulung, Emilio Stecher, in der 3. Generation ein bekanntes  Natursteinunternehmen in Root, Zentralschweiz. Beschäftigt sind in diesem Unternehmer über 55 Mitarbeiter. Darüber hinaus bildet der Betrieb  Lehrlinge in drei Berufen aus (Kaufmännischer Angestellter, Steinwerker und Logistik-Assistent.

Damit heute über 420 Natursteinsorten ab Lager rechtzeitig lieferbar sind, hat Emilo Stecher ein eingespieltes Netzwerk mit Vertrauenspersonen rund um den Globus und effizienten Transportpartnern aufgebaut. Natursteinprodukte werden weltweit per Container importiert.

Ein kleiner Teil der Natursteine kommt aus heimischer Produktion. Im nahegelegenen Rootenberg wird seit Jahrhunderten der gleichnamige Sandstein abgebaut. Dieser grünliche Sandstein ist sowohl für Außenfassaden als auch im Innenbereich verwendbar.

Resonanz

Die Seminarteilnehmer hatte die Möglichkeit, sich ein Bild über Emilio Stecher´s Unternehmensstrategie in mehreren gezielten Betriebsbegehungen zu machen. Beim Thema Transport von Natursteinprodukten war zu erkennen, dass der Firmenchef sich intensiv mit der Problematik beschäftigt hat. Er präsentierte ein ausgefeiltes Transportsystem für Natursteinprodukte zu den Baustellen. Bereits in der Produktionshalle werden die auszuliefernden Waren kommissionsweise auf kleine Wagen geladen und gesichert. Im Anschluss kann dieser Wagen komplett auf den Kleintransporter geschoben, der später zur Baustelle fährt.

Emilio Stecher wohnte trotz seines vollen Terminkalenders dieser Schulung von Anfang bis zum Ende bei und ließ es sich nicht nehmen, den Teilnehmern persönlich Tricks und Kniffe zu präsentieren.

Die Resonanz der 12 Teilnehmer war positiv; insbesondere wurde hier der Mix aus Theorie und praktischer Vorführung gelobt.

Der Natursteinverband der Schweiz zeigte sich ebenso positiv beeindruckt und würde sich über eine Wiederholung dieser Veranstaltung freuen.

Heinz Bösel, StBG
Matthias Bradatsch, StBG

Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung
Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung
Demonstration der Problematik in der Praxis
Demonstration der Problematik in der Praxis
Theoretische Vorbereitung
Theoretische Vorbereitung