Extec & Fintec: Gemeinsam stark in Markt und Technik

Erfahrene steinexpo-Besucher kennen die aufwändigen Live-Präsentationen von Extec und Fintec auf der Demo-Messe – ihr erster gemeinsamer Auftritt sprengt jedoch alle Rahmen. Direkt angeschlossen an den Stand der neuen Muttergesellschaft Sandvik Mining and Construction präsentieren die beiden Hersteller auf 2800 m² einen nahezu vollständigen Auszug aus ihrem aktuell 18 Anlagen umfassenden Maschinenprogramm mobiler Brech- und Siebanlagen für den Rohstoff- und Recyclingbereich.

Die federführende Extec/Fintec-Deutschland-Zentrale in Oberaula wird eine dreistufige Rohstoff-Linie mit sechs Einzelmaschinen sowie ein hochproduktives Recycling-Trio mit dem Fintec-Prallbrecher F1440 als zentralem 350-t/h-Leistungsträger ins Rennen schicken.

In der Naturstein-Demo setzen Extec und Fintec voll auf Qualität: Nach dem hochmobilen Fintec 640 als Vorabscheider übernimmt der raupenmobile Backenbrecher Extec C-12+ die hochkapazitive Vorzerkleinerung. Ein unmittelbar nachgeschalteter Kegelbrecher aus der Sandvik-Familie soll dann bereits in der Sekundär-Stufe hochwertige Grobkörnungen liefern, die über das folgende Mobilsieb Fintec 542 getrennt werden. Als Nachbrecher kommt wiederum ein Mobilkegelbrecher – voraussichtlich Fintec 1080 – zum Einsatz, dessen Austrag dann das Extec-Mobilsieb S-7 in insgesamt vier Qualitäts-Endprodukte klassiert. Die Produktionsleistung der ambitioniert auf Edelsplitt-Anforderungen ausgelegte Kombination strebt im steinexpo-Betrieb 220 – 250 t/h an.

www.extec.eu

www.fintec.com

Steinexpo 2008-Logo
Stand: A 3
Anlagen
Als leistungsfähige In-Situ-Konzepte für die Natursteingewinnung sind Fintec-Anlagen mit Sandvik-Technologie seit langem anerkannt. Aus einer Hand profitieren Betreiber jetzt zusätzlich von Technik-Alternativen Marke Extec.