60 Jahre HAZEMAG, 165 Jahre EPR

Weltweit ein Begriff für solide, moderne und innovative Technik

Am 16. Mai 2008 waren Kunden und Geschäftspartner der HAZEMAG & EPR GmbH eingeladen, an der Jubiläumsfeier des Unternehmens teilzunehmen. Und viele sind gekommen. Das Festzelt, das auf dem Betriebsgelände aufgebaut wurde, war bis auf den letzten Platz besetzt.

Der Geschäftsführer des Unternehmens, Klaus Beer, hieß seine Gäste, die aus allen Teilen der Welt angereist waren, mit einem Sektempfang bereits vor der offiziellen Eröffnung sehr herzlich willkommen.

Die Lizenznehmer des Unternehmens aus Brasilien (E. Uracy Rodrigues), aus Mexiko (Friedrich P. Schulte) sowie aus Südafrika (IMS Engineering J.N. Millar) und Indien (Dalmia), unternahmen die lange Reise ebenso wie die Vertreter des Unternehmens aus Ägypten (E-Sayed Moussa), aus der Türkei (Selim Demirem), aus Italien (Giovanni Gobbo), aus Russland (Anatoly Kondrashov), aus Rumänien (Ileana Verona), aus Belgien (Dany Heyndrickx), aus den Niederlanden (Christian Vermeulen) und aus Deutschland (Joachim Böhme), Kunden und Geschäftspartner aus Italien, Russland, Polen, Dänemark, Belgien, Hong Kong, Niederlande, Yemen, Vereinigte Arabische Emirate, Slowenien, Tschechien und natürlich viele Kunden aus Deutschland waren bei der Jubiläumsfeier dabei und scheuten nicht die weite Anreise.

Zur Geschichte des Unternehmens

Die im Jahr 1842 gegründete Eisenhütte Prinz Rudolph passte sich den wirtschaftlichen Erfordernissen an und entwickelte sich von der Eisengießerei zum gefragten Spezialisten für Bergbaumaschinen. Mit dem fortschreitenden Bergbau im Ruhrgebiet entwickelte sich auch die Eisenhütte und gewann eine immer größere Bedeutung für den Bergbau. Diese Verbundenheit zum Bergbau ist bis heute erhalten geblieben. So liefert der Bereich EPR heute vornehmlich Komponenten der Streckenvortriebstechnik, Ladesenktechnik und Bohrtechnik der Marken TURMAG, HAUSHERR und Salzgitter. Das Unternehmen orientierte sich schon frühzeitig auf das Auslandsgeschäft. Die Bergbau-Maschinen werden hauptsächlich nach Osteuropa, Russland und China geliefert, also Länder, in denen der Bergbau noch weiter ausgebaut wird. Hier gilt es, die bewährte Maschinentechnik an die neuen Anforderungen anzupassen, eine Aufgabe, welche die Ingenieure vor immer neue Herausforderungen stellt.

www.hazemag.de

Werksführung in Dülmen
Werksführung in Dülmen
Historische Halle von 1842
Historische Halle von 1842