Erster Spatenstich für das neue Werk

Kleemann beginnt mit dem Bau eines neuen Stammwerks

Nach fast zweijähriger Verhandlungs- und Planungsphase beginnt die Kleemann GmbH, Hersteller von Brech- und Siebanlagen, mit dem Bau seines neuen Werks in Göppingen.

Auf dem 125.000 m2 großen Grundstück wird eine 35.000 m2 große Fertigungsstätte sowie ein Verwaltungsgebäude mit ca. 4000 m2 Fläche errichtet. Laut dem Geschäftsführer der Kleemann GmbH, Dr. Gerhard Schumacher, werden in den nächsten 15 Monaten rund 50 Millionen in die Gebäude und neue Maschinen investiert.

Dass dieser Neubau sowohl notwendig als auch konsequent ist, zeigt die aktuelle Situation und die Entwicklung der Kleemann GmbH: Nachdem in den letzten Jahren stets Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich realisiert wurden, wird im Jahr 2008 erstmals in der Firmengeschichte die Umsatzgrenze von 100 Mio. Euro überschritten. Durch die Eingliederung von Kleemann in die Vertriebsstrukturen der Wirtgen Group, wird in den nächsten Jahren die sukzessive Erschließung weiterer internationaler Märkte fortgesetzt, die mit den jetzigen Produktionskapazitäten nicht zu bedienen waren.

Im Moment stellt Kleemann an drei Produktionsstätten und zwei zusätzlichen Lagerplätzen jährlich über 200 mobile Brecher her, vertreibt außerdem über 100 mobile Siebanlagen und produziert eine Vielzahl von stationären Anlagen für Natursteinaufbereitung und Recycling auf der ganzen Welt. Mit dem Neubau sollen diese Standorte zusammengeführt und dabei perspektivisch 150 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

www.kleemann.info

Das neue Werk mit Produktion und Verwaltung in der Gesamtansicht
Das neue Werk mit Produktion und Verwaltung in der Gesamtansicht