Baustoffe • Steine • Erden: Unfallentwicklung weiter positiv

Eine erste Auswertung der Bilanz für das erste Halbjahr 2009 zeigt: die Arbeit in den Betrieben der Baustoff-Industrie ist erneut sicherer geworden!

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle hat sich deutlich verringert. 5.332 Arbeitsunfälle wurden der StBG bis zum 30. Juni gemeldet; im Vorjahreszeitraum waren es mit 5.979 Unfällen noch 12 Prozent mehr. Besonders erfreulich ist der Rückgang der tödlichen Arbeitsunfälle von drei Fällen im 1. Halbjahr 2008 auf einen im ersten Halbjahr 2009.

Moderat angestiegen ist die Zahl der Wege-unfälle. Hier wurden bis zum 30.Juni 362 Fälle registriert, 9 mehr als im Vergleichszeitraum 2008. Uneingeschränkt positiv ist der Blick auf die Rubrik der tödlichen Wegeunfälle: Im ersten Halbjahr 2009 hat sich kein tödlicher Unfall in dieser Kategorie ereignet!

Eine fundierte Bewertung der Bilanz wird jedoch erst möglich sein, wenn die Beschäftigtenzahlen bekannt sind und das Unfallrisiko in Relation zu dieser Größe betrachtet werden kann. Dennoch stimmen die ersten Werte für das laufende Jahr sehr optimistisch – die gilt um so mehr, als die Ausgangsbasis (Zahlen für 2008 siehe Bericht) bereits einen historischen Tiefstand darstellte!

www.stbg.de

Schild 2507 Tage unfallfrei