Technik | Fördertechnik

Mit kurvengängigen Gurtförderanlagen Schüttgut effizient transportieren

Moderne Abbautechnologien erfordern Gurtförderanlagen, die in der Lage sind, immer größere Volumina bei zunehmenden Achsabständen über unwegsames und bergiges Gelände zu bewegen. Die Beumer Gruppe entwickelt und installiert solche Anlagen.

Gurtförderer
Beumer Gurtförderer bieten energieeffiziente Förderung von Schüttgut aus Steinbrüchen, Kiesgruben und anderen Bereichen der Gewinnungs-Industrie.

Für die Förderung von Schüttgut wie Erz, Kohle, Kies oder Sand – zum Beispiel vom Bergwerk, von der Sandgrube oder vom Steinbruch zum Werk –  benötigen Unternehmen effektive Möglichkeiten. Der Transport mit Lkw ist kostenintensiv und umweltbelastend. Eine wirtschaft-liche Alternative sind Stetigförderer wie Mulden- oder Rohrgurtförderer. Mit der richtigen Auslegung können diese an die Umgebungsbedingungen vor Ort optimal angepasst werden.

Umweltbeeinträchtigungen wie Staub, Geräuschemissionen und Abgase werden minimiert oder sogar ausgeschlossen. Im Vergleich zu Lkw-Transporten lassen sich hohe Massenströme umsetzen. Der bauliche Aufwand dieser Anlagen ist selbst in schwieriger Umgebung gering.

Die Beumer Gurtförderer werden als geschlossene Rohrgurtförderer oder als offene Muldengurtförderer eingesetzt. Die Beumer Rohrgurtförderer eignen sich zum Beispiel für pulvrige Produkte und bei steilen Streckenführungen, die offenen Muldengurtförderer kommen bei robusten oder grobstückigen Produkten zum Einsatz.

Durch ihre Linienführung überwinden die Gurtförderanlagen zerklüftetes Gelände und andere Hindernisse, wie Flüsse, Straßen, Gebäude oder Schienen.

Das führt zu Einsparungen bei den Erdbewegungsarbeiten, kostenintensive Übergabestellen werden weitgehend vermieden. Dabei können sich Horizontal- und Vertikalkurven in der Streckenführung überlagern. Beumer bietet für jede Herausforderung die richtige Lösung: Rohrgurtförderer sind angebracht, wenn große Steigungs- oder Neigungswinkel zu überwinden sind. Geeignet sind sie für höherwertiges oder pulvriges Fördergut. Denn innerhalb des geschlossenen Systems fällt das Material nicht zurück und die gute Abdichtung ermöglicht staubfreien Transport. Die Rohrgurtförderer werden auch bei engen Kurvenradien eingesetzt, da sie eine bessere Kurvengängigkeit aufweisen als die Muldengurtförderer. Die Muldengurtförderer dagegen erreichen größere Volumen- und Massenströme und verbrauchen weniger Energie. Beumer realisierte bereits Gurtförderanlagen mit Achsabständen von mehr als zehn Kilometern.

Energieeffizienz im Mittelpunkt

Die Motoren in diesen Anlagen lassen sich so regeln, dass eine optimale Belas­tungsverteilung im Gurt bei allen Betriebszuständen ermöglicht werden kann. Je nach Geländetopographie und Beladungszustand können die Anlagen auch im generatorischen Betrieb arbeiten. Die dabei gewonnene elektrische Leistung kann über eine Rückspeiseeinheit in das öffentliche Netz zurückgeleitet werden. So lassen sich die Energiekosten der

Gesamtanlage reduzieren. Bei Beumer Anlagen erreichen die Gurte eine Lebensdauer von bis zu 20 Jahren.

Der Grund dafür ist die optimale Auslegung der Streckenführung, der Antriebstechnik, des Spannsystems sowie die Anordnung der gurtführenden Tragrollen. Genaue Berechnungen der Tragrollenpositionen ermöglichen die Kurvengängigkeit des Gurtförderers.

Ist die Anlage optimal ausgelegt, ist eine gleichmäßige Beanspruchung aller Komponenten sichergestellt und die Gesamtbelastung des Gurts wird minimiert.

 
Weitere Informationen

Beumer-Logo

Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Oelder Straße 40
59269 Beckum

T +49 2521 24381

beumer@beumer.com . www.beumer.com