Unternehmensführung

Wiederholungsaudit zum Gütesiegel

Transportbeton Pinzl: Hausaufgaben sind gemacht

Als einer der letzten Betriebe konnte die Firma Transportbeton Pinzl aus Simbach am Jahresende 2009 bei der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft das Wiederholungsaudit des Gütesiegels „Sicher mit System“ erfolgreich absolvieren. Nun wurde Unternehmerin Christa Gallner die Urkunde zur Bestätigung des Gütesiegels von Dr. Hansmartin Reimann von der  Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie übergeben.

Die Firma Transportbeton Pinzl GmbH betreibt mit rund 60 Mitarbeitern in Niederbayern Kies- und Sandgruben in Kirchdorf-Berg, Kirchdorf-Gstetten, Pfarrkirchen-Lerbing, Leiten-Noppling und Ering und veredelt diese Rohstoffe zu Transportbeton. Ein weiteres Geschäftsfeld sind Erdarbeiten, auch in kontaminierten Bereichen, sowie Asbestsanierungen.

„Große Firmen, wie die Wacker Chemie, für die wir in den vergangenen Jahren einige größere Aufträge bekamen, setzen bei der Vergabe ein funktionierendes Arbeitsschutzmanagementsystem bei ihren Partnern voraus. Deshalb ist das Gütesiegel für unsere Firma wichtig. Aber natürlich haben auch unsere Mitarbeiter von den Verbesserungen bei der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz profitiert“, sagte Christa Gallner.

Die Firma, die 2007 das Gütesiegel bekam, nutzte die Zwischenzeit nicht nur dazu, ihre Gefährdungsbeurteilung zu erweitern und deren Dokumentation zu optimieren, sondern auch die innerbetrieblichen Unterweisungen und Schu­lungen der Mitarbeiter wurden kontinuierlich verbessert. Damit war dann das Beantworten der Fragen aus den Fragebögen der „Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie“ nur noch eine reine Formsache. „Jetzt haben wir nicht nur durch das Gütesiegel-Audit, sondern auch durch diese Befragung bestätigt bekommen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben“ freute sich die Chefin.

Dr. Hansmartin Reimann, BG RCI

Christa Gallner freut sich zusammen mit Dr. Hansmartin Reimann
Christa Gallner freut sich zusammen mit Dr. Hansmartin Reimann