Technik

Mobiler Service von Pirtek

Hydraulikschlauchdefekte im Steinbruch

„Monstermaschinen“ schießt einem in den Kopf beim Anblick der massiven Geräte, die im Tagebau ihre tägliche Arbeit verrichten. Sie vollbringen auch im Steinbruch des Schotterwerkes Clemens, im Bergischen Land, etwa 50 km östlich von Köln gelegen, beeindruckende Leistungen und haben gigantische Ausmaße.

Nach der Absprengung des Gesteins verladen und sortieren hier z. B. Caterpillar Hydraulikbagger 374D (Mass Excavation) die Steine auf Mulden. Die Zusatzbezeichnung Mass Excavation weist darauf hin, dass die 76 t Schwergewichte über eine stärkere Ausrüstung verfügen bzw. in verstärkter Version ausgeführt sind und sich damit gerade für den Steinbrucheinsatz anbieten. Auch die Komatsu Muldenkipper HD 605, die hier zu Gange sind, sind massive und leistungsfähige Maschinen; sie können mit ihren Hochleistungsmotoren Gesteinsmassen von über 60 Tonnen fassen und transportieren.

Servicefahrzeug im Steinbruch
Meistens dauert es nur eine halbe Stunde, bis der Techniker vor Ort im Steinbruch ist.

Banale Schwachstellen

Doch so gigantisch und robust die Maschinen auch sind, die hier zum Einsatz kommen, so banal und gewöhnlich sind ihre Schwachstellen: Ein kleiner Hydraulikschlauchdefekt legt die komplette Maschine lahm. Denn der hydraulische Antrieb ist letztendlich dafür verantwortlich, dass die Baumaschinen diese gewaltigen Kraftakte bewältigen. „Insbesondere in Steinbrüchen und beim Abbruch werden Hydraulikschlauchleitungen durch äußere Einflüsse leicht beschädigt“, erklärt Udo Noss, Betriebsleiter des Schotterwerkes Clemens bei Bergneustadt. „Ungünstige Witterungsbedingungen kommen dazu, denn hier im Steinbruch ist es im Sommer staubtrocken und im Winter patschnass und matschig.“ Noss arbeitet seit vielen Jahren im Schotterwerk und gilt als Experte für den Fuhrpark. Er kennt die Problematik, hat aber die passende Lösung für das Problem gefunden: Die Zusammenarbeit mit dem mobilen Hydraulikschlauchservice Pirtek.

Mindestens einmal pro Woche kommt ein Service-Techniker von Pirtek Siegen zum Steinbruch, um einen Defekt zu beheben. Der bundesweit vertretene Dienstleister repariert Mulden, Radlader, Bagger & Co. vor Ort. Dank umfangreich ausgerüsteter Werkstatt sind der Austausch und die Anfertigung neuer Hydraulikschlauchleitungen auch im Steinbruch, direkt neben der betroffenen Maschine, möglich. „Pirtek ist im Schnitt innerhalb einer halben Stunde nach Anruf vor Ort“, erkärt Noss. „Die Alternative wäre, den Schlauch auszubauen, in der nächsten Werkstatt einen neuen Schlauch anfertigen zu lassen um ihn dann wieder einzubauen. Das würde beträchtlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Und Zeit kostet Geld.“ Im Falle von Defekten an Baggern oder Radladern hätten auch die Mulden gestanden und warten müssen, denn diese haben ohne Ladung nichts zu transportieren.

Mehrere Stunden Stillstand wiederum bedeuten einen erwähnenswerten Produktionsausfall. „In der Tat liegt der Mehrwert unseres Pirtek Services in exakt dieser Zeitersparnis“, erklärt Horst-Peter Kalle, Inhaber des Pirtek Standortes Siegen. „Im Grunde genommen verkaufen wir in erster Linie die Minimierung von Stillstandzeiten an Maschinen – und damit tragen wir auch auf Baustellen zum möglichst reibungslosen Ablauf der Arbeiten bei, ganz ohne langwierige Baustopps – zumindest was die relativ häufigen Hydraulikschlauchdefekte angeht.“

Schnelle Reaktionszeit

Im Detail verläuft ein Auftrag bei Pirtek nach einem einfachen Muster, auch im Steinbruch Clemens: Ist ein Hydraulikschlauch geplatzt, wird die jederzeit erreichbare Service-Hotline des Hydraulikdienstleisters angerufen, jeder Fahrzeugführer im Steinbruch kennt die Nummer. Innerhalb einer Stunde nach Auftragseingang kommt das nächst verfügbare Pirtek Servicefahrzeug über die serpentinenartigen Terrassen im Steinbruch direkt zur Maschine hin. „Meistens sind wir schneller“, erklärt Kalle. „Das Schotterwerk Clemens zählt seit langem zu unseren Kunden und wir haben einen Service-Techniker mit seinem Wagen, der für dieses Gebiet in Bergneustadt und Umgebung zuständig ist. Der ist also meistens hier in der Nähe unterwegs und kann sehr schnell vor Ort sein. Oftmals dauert es nicht einmal eine halbe Stunde.“ Vor Ort angekommen, beginnt der mobile Service-Techniker direkt mit dem Austausch des defekten Hydraulikschlauches. Dank des umfangreichen Equipments, darunter eine leistungsfähige Schlauchpresse und über 1000 Ersatzteile für die Reparatur vor Ort im Steinbruch, kann der Service-Techniker jeden beliebigen Schlauch vor Ort anfertigen. Somit ist der defekte Schlauch in kürzest möglicher Zeit erneuert und der Maschinenstillstand auf ein Minimum reduziert.

Steinbruch des Schotterwerks Clemens.
Steinbruch des Schotterwerks Clemens.
 
Weitere Informationen