Technik

Sandvik-Produkte für Aufbereitung und Gewinnung

Starke Neuheiten beißen sich durch

Für eine zielgenaue Besucheransprache werden verschiedene Exponate in speziell definierten Bereichen der insgesamt 1.400 m² großen Sandvik-Ausstellungsfläche präsentiert. Produktneuheiten aus dem Portfolio des Herstellers in den Segmenten Bohr-, Mobil- und Stationärtechnik sowie aus dem Bereich Verschleißschutz und Siebmedien werden zu sehen sein.

raupenmobile Backenbrecheranlage
Das Segment der mobilen Aufbereitung wird durch die neue raupenmobile Backenbrecheranlage QJ341+ mit Doppeldeckvorsieb und weiteren Besonderheiten repräsentiert.

Neuester Vertreter der CH/S 500er Serie des Herstellers ist der Sandvik CS550 Steilkegelbrecher. Er wurde als leistungsstarker Sekundärbrecher für Anwendungen im Kapazitätsbereich von 250 bis 750 t/h konzipiert. Neben Flexibilität und hoher Brechkraft bringt das Modell durch Automatisierungsfunktionen und eine problemlose Wartungsauslegung dank völligem Verzicht auf Vergussmasse beim Einbau der Brechwerkzeuge maximale Produktivität und Verfügbarkeit in die Betriebspraxis. Zusätzlich begünstigen ergonomische Verbesserungen die damit noch sichereren und zeitsparenderen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten. Als jüngster Kegelbrecher der 500-er Brecher-Reihe ergänzt der Sandvik CS550 die Modelle Sandvik CH550 und Sandvik CH540. Die Hochleistungsmaschine für Sekundär-Brechstufen wurde speziell für Einsätze in Werken der Gesteinsindustrie konzipiert. Hier punktet der Sandvik CS550 mit einem überragenden Einzugsverhalten und erzielt im Klassenvergleich einen um 25 % höheren Zerkleinerungsgrad bei einer hohen Qualität der Finalprodukte in dieser Brechstufe. Zu verdanken ist das gute Zerkleinerungsverhältnis bei hohem Durchsatz und hervorragender Kornqualität einer eigens entwickelten neuartigen Brechraum-Geometrie. Damit entlastet der CS550 nachhaltig die Tertiärstufe. Im Ergebnis kann die Materialkreislaufbelastung der Prozessstufe um bis zu 50 % reduziert werden. Zum Vorteil einer großen Aufgabeöffnung, angepasst an Backenbrecher der Primärstufe, gesellt sich beim Sandvik CS550 ein breites Spektrum an realisierbaren Spaltweiten und einstellbaren Brechhüben. Daraus resultiert eine extreme Flexibilität, die den Sandvik CS550 für eine Vielzahl von Anforderungen prädestiniert.

Die moderne von Sandvik selbst entwickelte Brechersteuerung, die jüngst als Standard für die Sandvik-Brecher der 500-er Reihe eingeführt wurde, optimiert den Betrieb, passt den Brecher an unterschiedliche Aufgabebedingungen an und erlaubt ebenfalls eine Fernüberwachung. Schutz gegen Überlastung gewährt das sogenannte Hydroset-System. Es regelt automatisch die Stellung der Hauptwelle und lässt nicht brechfähiges Material bedarfsweise passieren.

Kegelbrecher
Die neuen Kegelbrecher: speziell für Einsätze in der Gesteinsindustrie konzipiert.

Verschleißschutz und Siebmedien: präzise wie Stahl, langlebig wie Gummi

Eine Kombination von Vorteilen verschiedener Siebmedien repräsentieren die neu entwickelten Sandvik-Siebmedien, für die stellvertretend das neue Produkt Sandvik WX6500 steht, welches erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt wird. Es vereint die Siebgenauigkeit eines Drahtgewebes für Trennschnitte von 2 bis 32 mm Korngröße mit allen Vorteilen eines Gummisiebbelages. Neben einer bis zu zehnfach höheren Haltbarkeit gegenüber herkömmlichen Drahtgeweben werden Anwender die besonders unkomplizierte Handhabung der leichten und flexiblen Siebmedien zu schätzen wissen. In der Anwendung sprechen der maximale Anteil der offenen Siebfläche, höchste Siebgenauigkeit und überzeugende Siebperformance eine deutliche Sprache, die Praktiker mit besonders hohen Anforderungen an die erzeugte Produktqualität anspricht. Das Siebmedium Sandvik WX6500 ist in diesem Punkt einem Drahtgewebe absolut ebenbürtig, bringt aber weitere Eigenschaften mit, die Drahtsiebe nicht vorzuweisen haben. Beispielsweise wird der Nutzwert deutlich erhöht, indem der neuartige Siebbelag Steckkorn reduziert und Materialanhaftungen vermindert. Der verschleißresistente Siebbelag gewährleistet die Erzeugung eines konstanten Qualitätsproduktes über die gesamte Einsatzzeit hinweg. Das erhöht die Produktionssicherheit und wegen der langen Lebensdauer des speziellen Siebbelags reduzieren sich noch dazu die Wechselintervalle und die Produktionsstillstände deutlich. Siebkontrollen beschränken sich auf deutlich größere Intervalle. Ist ein Wechsel fällig, kann dieser bedeutend schneller und – wegen der Flexibilität der Siebmedien – unkomplizierter als bei Drahtsiebbelägen vorgenommen werden. Alles in allem spart der Wechsel auf Produkte wie das Sandvik WX6500 also wertvolle Produktionszeit. Zu finden ist die in Siebmedien und Verschleißschutzsystemen sowie innovativen Ersatzteilen manifestierte Sandvik-Kompetenz auf einem eigens dafür eingerichteten Ausstellungsbereich der Standfläche.

Sieb
Präzise wie Stahl, langlebig wie Gummi und flexibel im Einsatz: Siebmedien wie das Sandvik WX6500 vereinen zahlreiche Vorzüge in einem Produkt. // Fotos Sandvik

Mobile Aufbereitung

Das Segment der mobilen Aufbereitung wird durch die neue raupenmobile Backenbrecheranlage QJ341+ repräsentiert. Das neue Brechermodell mit dem Plus verfügt serienmäßig über ein Doppeldeckvorsieb und erweitert somit die Leistungsfähigkeit des Sandvik-Bestsellers unter den mobilen Backenbrechern mit der Typenbezeichnung QJ341. Durch die intensive und damit besonders gründliche Vorabsiebung großer Feinstoffmengen empfiehlt sich der QJ341+ gegenüber dem Standardmodell besonders für Einsätze im Bereich Naturstein, wo die Plus-Anlage mit gesteigerter Effektivität überzeugt. Testergebnisse belegen eine Steigerung der Produktivität des Brechprozesses von bis zu 38 % bei bestimmten Anwendungen. Zudem vermindert die effektive Feinstoffabtrennung vor dem Brechprozess den Verschleiß in der Brechkammer. Auf Interesse dürfte außerdem der ebenfalls für die Plus-Anlage neu entwickelte Teleskopförderer für die Feinfraktion treffen, der für einen störungsfreien Austrag der größeren Vorsiebmaterialmengen sorgt. Um Betreibern die Möglichkeit zu eröffnen, die Vorabsiebung entweder komplett oder einfach gesiebt auf den Hauptförderer oder den Feingutförderer zu leiten, kann die integrierte, steil gestellte Drei-Wege-Wechselschurre in drei Stellungen gebracht werden, ohne dass Siebbeläge entnommen werden müssen.

Analog zum Standardmodell verfügt der QJ341+ zudem über einsatzfreundliche Features wie die hydraulische Spalteinstellung, eine reversierbare Brechbacke und einen Hydraulikantrieb zum Starten unter Last sowie eine Sandvik SPS-Steuerung inklusive Steuerungsbildschirm. Hocheffiziente Schrägachsen- und Radialkolbenmotoren verringern die Hydraulikströmungsgeschwindigkeiten, senken den Kraftstoffverbrauch und verbessern die Haltbarkeit der 50-t-Anlage mit Durchsätzen bis zu 400 t/h.

 
Weitere Informationen

www.home.sandvik/de/

Standnummer C38