Technik

Mobilbrecher dsb innocrush 30

Erst in der Schweiz, dann in Hessen

Der Schweizer Unternehmer Peter Grob entschied sich erneut für die mobile Brechtechnik von dsb innocrush. Schon 2014 lieferte das österreichische Unternehmen dsb Maschinenbau mit Sitz in Linz eine innocrush 30 an die Firma Grob Abbruch Recycling nach Huttwil in die Schweiz.

Die neue innocrush 30 mit Überkornrückführung wird derzeit für die Aufbereitung von Bauschutt eingesetzt. Eine wesentliche technische Verbesserung bei der neuen Anlagenserie betrifft den Materialfluss durch die Anlage. Dieser konnte durch verschiedene Modifizierungen entlang des Förderweges durch die Maschine deutlich verbessert werden. Bei einer Aufgabekorngröße von 0-800 mm und einem Endkorn von 50–110 mm liefert, die mit einem CAT C7 angetriebene Maschine einen Durchsatz von 300t/h trotz niedrigstem Dieselverbrauch von deutlich unter 20l/h. „Die Anlage ist stets sofort einsatzbereit, äußerst unkompliziert in der Handhabung und zeichnet sich durch unschlagbare Leistung aus. Die innocrush 30 erfüllt somit erneut all meine Anforderungen“, schwärmt Geschäftsführer Grob zufrieden über seine jüngst getätigte Investition.

Keine anfällige Steuerung

dsb innocrush hat auch beim Relaunch der Brecheranlagen erneut auf störungsanfällige elektronische Steuerungen verzichtet. Mit der kompakten Baugröße und einem Gesamtgewicht von 27,8 t kann die Anlage ohne Sondergenehmigung transportiert werden. Die Siebbox is2 mit Rückführband ist als Einheit ausgeführt und verbleibt, genauso wie die fix verbauten Laufstege, auch während des Transportes auf der Anlage. Dadurch werden Transportkosten gespart und die Wirtschaftlichkeit der Maschine nochmals gesteigert. Auf der Steinexpo präsentiert das Unternehmen am Stand C11 sein Produktportfolio.

Brecheranlage
innocrush 30 inklusive Siebbox is2 bei ihrem ersten Einsatz in Bigenthal.
 
Weitere Informationen

www.innocrush.de

Standnummer C11