BG RCI-Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit

Förderpreis-Verleihung mit Jubiläum

20 Jahre und tausende Ideen für eine sichere Arbeitswelt

Der BG RCI-Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit wurde Anfang Mai 2017 in der Alten Oper in Frankfurt im Beisein mehrerer hundert Gäste zum 20. Mal verliehen. 20 Jahre Förderpreis – ein stolzes Jubiläum und unzählige Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Logo BG RCI-Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit

An der aktuellen Förderpreisrunde 2017 hatten sich deutschlandweit 603 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den BG RCI-Mitgliedsunternehmen mit insgesamt 232 Beiträgen beteiligt. Ausgezeichnet wurden diesmal 22 Preisträger aus sieben Unternehmen. Der Preis ist personengebunden und geht direkt an die innovativen Köpfe in den Betrieben. Mitmachen lohnt sich, denn die Preise sind je Kategorie mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Hinzu kommen weitere 14 Nominierungsprämien à 1.000 Euro. Die ehemalige Steinbruchs-Berufsgenossenschaft hatte den Förderpreis 1997 aus der Taufe gehoben. Nach der Fusion zur BG RCI im Jahr 2010 wurde der Arbeitsschutzpreis – auch dank der großen Unterstützung durch die Selbstverwaltung – in den Aktionskatalog der neuen Berufsgenossenschaft übernommen, wie Ulrich Meesmann, Mitglied der BG RCI-Geschäftsführung, in einem kurzen Rückblick erläuterte. Seit 1997 haben sich mehr als 13.000 Menschen aus über 4.000 Mitgliedsbetrieben mit rund 6.500 Ideen am Förderpreis beteiligt. „In unseren Mitgliedsunternehmen gibt es also erfreulich viele ‚Botschafter einer Präventionskultur‘“, stellte Wolfgang Daniel, Vorstandsvorsitzender der BG RCI, in seiner Eröffnungsrede fest. „Betriebliche Gesundheitsförderung, Unfallvermeidung und die Verhütung arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren – all das geht nicht ohne Überzeugung und Einsicht“, sagte Daniel. Dabei gehe es nicht primär um die ganz großen Lösungen, sondern um „Ideen, die alltagstauglich sind und leicht umzusetzen, um Ideen, die Abläufe verbessern, Wege sicherer machen oder potenzielle Unfallquellen ausschalten.“

„Sicherheit geht vor Gewinn!“

Festredner Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), kennzeichnete den Förderpreis als „inspirierend für viele, an ihrer eigenen Sicherheit mitzuarbeiten.“ Den Schutz des Lebens und der Gesundheit habe der Förderpreis mit dem Gründungsimpuls der gewerkschaftlichen Idee gemeinsam.

Dr. Werner Müller, Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung, stellte in seiner Laudatio heraus, dass Arbeitsschutz nicht verhandelbar sei. Er müsse in alle betrieblichen Prozesse integriert werden: „Arbeitsschutz ist neben Wachstum gleichrangiges Unternehmensziel. Mehr noch: Sicherheit geht vor Gewinn!“

Hans-Horst Konkolewsky, Generalsekretär der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS), lobte den Förderpreis als Erfolgsmodell und „Schatztruhe des deutschen und internationalen Arbeitsschutzes“ und unterstrich seinen weitreichenden Nutzen für Industrie und Gesellschaft.

Das Engagement aller Teilnehmenden aus den Mitgliedsunternehmen hob Stefan Weis, stellvertretender Vorsitzender der BG RCI-Vertreterversammlung, hervor: „Sie haben Verantwortung für sich und für Ihre Arbeitskolleginnen und -kollegen übernommen. Verantwortung übernehmen, das ist ein Fundament unseres Gemeinwesens. Sie haben das in vorbildlicher Weise getan und die Preisjury damit überzeugt!“

Die BG RCI-Förderpreisträger 2017, eingerahmt von Helmut Ehnes (ganz links), Hans-Horst Konkolewsky und Ulrich Meesmann (2. bzw. 1. von rechts).
Die BG RCI-Förderpreisträger 2017, eingerahmt von Helmut Ehnes (ganz links), Hans-Horst Konkolewsky und Ulrich Meesmann (2. bzw. 1. von rechts).

Ein Preis, sieben Kategorien

Wie lassen sich Unterweisungen lebendig und wirksam gestalten? Wie können schwere, unregelmäßig geformte Teile ergonomisch und sicher bewegt werden? Wie schafft man es, in einem potentiell riskanten Unternehmensumfeld eine Kultur zu fördern, die den Arbeitsschutz auf ein Spitzenniveau hebt? Die Preisträger haben Antworten auf Fragen wie diese gefunden. Folgende Förderpreise wurden 2017 vergeben:

Kategorie „Sicherheitstechnik“

Timo Wurster, Baiersbronn Frischfaser Karton GmbH, Baiersbronn: Ballenklammeraufsatz für den sicheren Transport von Kartonrollen

Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)“

Sascha Wienbrock, Axel Führer, Cronenberger Steinindustrie Franz Triches GmbH & Co. KG, Wuppertal, Standort Hohe Börde-Mammendorf: Ausstattung von Kipperfahrzeugen mit Neigungssensoren

Kategorie „Gesundheitsschutz“

Toralf Schmidtschneider, Dirk Tauselt, Lithonplus GmbH & Co. KG, Staßfurt-Glöthe: Sicheres und ergonomisches Handling von Betonsonderelementen

Kategorie „Organisation“

Hartmut Pletz, Alpla Werke Lehner GmbH & Co. KG, Berlin: Unterweisung anders gestalten (Kartenlegespiel)

Kategorie „Auszubildende“

Thomas Lutter, Dyckerhoff GmbH, Wiesbaden; Günter Scherer, Dyckerhoff GmbH, Lengerich; Udo Klein, Dyckerhoff GmbH, Göllheim; Matthias Lötzsch, Deuna Zement GmbH (Dyckerhoff GmbH), Deuna: „Ausbildung 4.0 – Wir zeigen‘s euch“

Kategorie „Produkte“

Jörn von Bornstädt, fenotec GmbH, Beelitz: Verfahren zum mannlosen Einbau einer Tank-Innenauskleidung

Kategorie „Präventionskultur“

Peter Schrimpf, Werner Tubbesing, Jürgen Adamek, Dietmar Klingenburg, Janine Simmann, Wolfgang Dolfen, Hans Bruns, Theodor Schopmann, RAG AG, Herne; Jürgen Schoppe, RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren; Winfried Ellermann, RAG Montan Immobilien GmbH, Essen: Arbeitsschutzkampagne „SICHERHEIT! Denk daran, bevor Du loslegst.“

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir die prämierten Wettbewerbsarbeiten der aktuellen Förderpreisrunde ausführlich vor. Zusätzliche Informationen, auch zu den früheren Preisrunden, finden Sie unter www.bgrci-foerderpreis.de

Petra Singer
BG RCI, Heidelberg

Streichquartett
Die charmanten Virtuosinnen des Streichquartetts „La Finesse“ aus Aschaffenburg zeigten mit ihrem Crossover- Programm musikalisches Können der Extraklasse und bildeten den perfekten Rahmen für die Preisverleihung. // Fotos (2): BG RCI/Armin Plöger
Einsatz für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen – weltweit
Im Rahmen der Verleihung des 20. BG RCI-Förderpreises würdigte Hans-Horst Konkolewsky, Generalsekretär der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS), Genf, den Beitrag der BG RCI zur Entwicklung sicherer und gesunder Arbeitsbedingungen weltweit. In Anerkennung ihrer fast fünf Jahrzehnte währenden führenden Rolle in den beiden IVSS-Sektionen für Prävention im Bergbau und in der chemischen Industrie überreichte Konkolewsky dem Sprecher der BG RCI-Geschäftsführung, Thomas Köhler, sowie dem Leiter der Prävention, Helmut Ehnes, eine Auszeichnung. Diese Anerkennung erstreckt sich auch auf das von der BG RCI entwickelte innovative Präventionskonzept VISION ZERO.

 
Weitere Informationen