Technik

BG RCI und MIRO mit weiteren Partnern gemeinsam auf der Steinexpo

Future-Roadmap „VISION ZERO. Null Unfälle – Gesund arbeiten!“

Miro-Logo

Unter diesem Motto steht der Gemeinschaftsstand der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) und des Bundesverbandes Mineralische Rohstoffe e.V. (MIRO) mit weiteren Partnern aus der Industrie und Wirtschaft. Auf der Demofläche B Stand B10 präsentiert die Ausstellergemeinschaft zukunftsweisende Technologien und stellt Informationen für die Rohstoffindustrie bereit, um das gemeinsame Ziel „VISION ZERO. Null Unfälle – Gesund arbeiten!“ zu verwirklichen.

Die BG RCI geht unter dem Motto „Das Beste aus 20 Jahren Förderpreis“ auf das diesjährige Jubiläum des Förderpreises Arbeit – Sicherheit – Gesundheit der BG RCI ein und zeigt einige branchenbezogene und zur Nachahmung empfohlene Förderpreisbeiträge aus den letzten 20 Jahren. Ein thematischer Schwerpunkt des Gemeinschaftsstandes wird in diesem Jahr die inner- und außerbetriebliche Verkehrssicherheit und der sichere Umgang mit Erdbaumaschinen sein.

Live und in Farbe: preisgekrönte Projekte

Hierzu wird die BG RCI u. a. zwei Förderpreisbeiträge aus dem Jahr 2017 präsentieren. Zum einen den Beitrag „Ausstattung von Kippfahrzeugen mit Neigungssensoren“ (ausgezeichnet mit dem Förderpreis in der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“). Die Idee dahinter ist, dass in Kippfahrzeuge (Vierachser, Dumper und SKW) Sensoren eingebaut bzw. nachgerüstet werden, die die Schräglage des Fahrzeuges ermitteln. Übersteigt die Schräglage ein kritisches Maß, wird die Kipphydraulik des Fahrzeuges verriegelt, sodass der Abkippvorgang nicht eingeleitet werden kann. Auf diese Weise können Unfälle durch umkippende Kippfahrzeuge vermieden werden.

Auch der Förderpreisbeitrag „Innovative Auf- und Abstiegshilfe für Erdbaumaschinen“ (2. Platz in der Kategorie „Sicherheitstechnik“) wird auf dem Stand zu sehen sein. Bei dem von der Firma GRIFA aus Pfullendorf entwickelten System GRIFA Softstep senkt sich die letzte Stufe beim Betreten langsam ab und verhindert so, dass ein Absprung die Gelenke belastet und Verletzungen provoziert. Da sich eine Einstiegshöhe von 30 cm bei einer Bodenfreiheit von 70 cm im Betrieb ermöglichen lässt, ist der Aufstieg entschieden ergonomischer möglich als bei starren Systemen in 70 cm Höhe. Das System arbeitet unabhängig von Strom, Druckluft und Hydraulik und lässt sich grundsätzlich an alle Maschinen und Anlagen anbauen.

Recht und Praxis

Der Bundesverband MIRO hält Informationen zur Verbandsarbeit bereit. Im Mittelpunkt stehen hierbei insbesondere verschiedene MIRO-infos zu rechtlichen Aspekten und zur praxisgerechten Umsetzung von unternehmerischen Arbeitsschutzpflichten. Den Standbesuchern stehen Exemplare der branchen- und tätigkeitsbezogenen Hilfestellungen zur Umsetzung des neuen Staubgrenzwerts am Arbeitsplatz (TRGS 504) zur Verfügung. MIRO-Mitarbeiter freuen sich auf Einzelgespräche zu verbandlichen Schwerpunktthemen. Der Gemeinschaftsstand, der zum Verweilen einlädt, wird in seinem zentralen Bereich zum „Marktplatz“, auf dem sich die Partner und ihre Produkte abwechselnd präsentieren. Die Präsentationen werden moderiert, kommentiert und eingebunden in ein sehenswertes Bühnenprogramm.

Auf den folgenden Seiten stellen wir die Kooperationspartner der BG RCI vor, die sich auf dem Gemeinschaftsstand bei der Steinexpo präsentieren.

Walter Nelles, BV MIRO

Messestand, Computergrafik
So wird er aussehen, der Stand der BG RCI und seiner Kooperationspartner, hier noch in einer 3D-Grafik. Wir laden Sie ein, uns auf der Steinexpo zu besuchen!
 
Weitere Informationen

www.bgrci.de

www.bv-miro.org

Standnummer B10