Nachruf

Wolfgang Bartsch †

Am 25. April 2019 verloren wir unseren geschätzten Kollegen Wolfgang Bartsch durch einen tragischen Verkehrsunfall.

Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Bergbaustudium und einigen Jahren in der Industrie kam Wolfgang Bartsch zum 1. Mai 2006 zur ehemaligen Steinbruchs-Berufsgenossenschaft. Hier durchlief er zunächst die zweijährige Ausbildung zur Aufsichtsperson, die er im Juni 2008 erfolgreich abschloss. Noch im gleichen Jahr übernahm er einen Aufsichtsbezirk in Sachsen-Anhalt.

Mit großem Engagement hat er sich dieser neuen Aufgabe gewidmet. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz den Unternehmern, Führungskräften und Mitarbeitern nahezubringen, war für ihn nicht irgendein „Job“, sondern eine Herzensangelegenheit. Sehr ausführlich hat er sich mit dem Thema „Gefährdungsbeurteilung“ beschäftigt. Die Bedeutung dieser gesetzlichen Vorgabe den Unternehmen zu vermitteln und Werkzeuge zu entwickeln, die diese in die Lage versetzen, diese Forderung auf einfache und doch umfassende sowie nachvollziehbare Art zu erfüllen, hat er mit Nachdruck verfolgt. Einige Jahre später wurde er dann auch zum Vertreter der Berufsgenossenschaft im Arbeitskreis „Arbeitssicherheit“ des Vereins Deutscher Zementwerke ernannt. Auch dieser neuen Herausforderung, ein kompetenter Ansprechpartner der Zementindustrie zu sein, hat er sich mit großem Engagement gewidmet.

Mit Wolfgang Bartsch verlieren wir einen Kollegen, der sowohl in den Mitgliedsunternehmen der Baustoffindustrie als auch im Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie sehr geschätzt wurde. Seine zuverlässige, stets freundliche und kollegiale Art und seine fachliche Kompetenz werden uns sehr fehlen.

Wir trauern um einen geschätzten Kollegen, an den wir mit großer Dankbarkeit denken.

Helmut Ehnes und Wolfgang Pichl für die BG RCI

Wolfgang Bartsch