Arbeitssicherheit

Neuer Praxishilfe-Ordner „Aus Berufskrankheiten lernen“

Aus der Praxis für mehr Arbeitssicherheit

Der Kontakt mit asbesthaltigen Bodenbelägen, das andauernde Heben und Tragen schwerer Lasten über Jahre hinweg, das ständige Arbeiten mit Reinigungsmitteln oder in Lärmbereichen: das alles kann krank machen. Im Gegensatz zu Unfällen, bei denen ein plötzliches Ereignis die Gesundheit der Betroffenen schädigt, kann es bei Berufskrankheiten oft sehr lange dauern, bis diese ausbrechen. Ursache und Wirkung liegen manchmal Jahrzehnte auseinander. Hier stehen Unternehmen vor einer besonderen Herausforderung, denn Fehlverhalten bleibt zunächst scheinbar folgenlos.

Der neue Praxishilfe-Ordner „Aus Berufskrankheiten lernen“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) stellt 15 reale Berufskrankheitenfälle aus Mitgliedsunternehmen vor – von Hauterkrankungen über Schädigungen des Muskel-Skelett-Systems und Krebserkrankungen durch Gefahrstoffe, wie z.B. Benzol oder Asbest, bis hin zu Schädigungen durch Sonneneinstrahlung. Sie beruhen auf Ermittlungsakten der letzten Jahre, die anonymisiert und grafisch sowie didaktisch aufgearbeitet wurden. Die ungeschminkte Schilderung der z. T. dramatischen Erkrankungsfolgen soll aufrütteln und die Beschäftigten zu „Augenzeugen“ machen.

Die Beispielfälle stehen sowohl in gedruckter Form als auch in Form von PowerPoint-Präsentationen auf USB-Stick für die Unterweisung von Beschäftigten zur Verfügung. Der Praxishilfe-Ordner wendet sich an Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Unternehmensleitungen und Führungskräfte.

Titel des Ordners
 
Weitere Informationen