Technik

Neue Technik von SBM für die Verarbeitung von Recyclingbeton

Den Ansprüchen voraus

Der Bauboom der Gegenwart ist untrennbar mit dem Erfordernis zu ressourcenschonender Nachhaltigkeit verbunden. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Qualität und Wirtschaftlichkeit. Sowohl private als auch öffentliche Auftraggeber verlangen hochwertigste Baustoffe. Nur wer hier die entsprechenden Anlagen anbieten könne, dem gehören die Märkte der Zukunft, sagt SBM. Das Unternehmen hat seine Technik auch unter diesem Aspekt weiterentwickelt. Zum Einsatz kommt sie unter anderem in Liechtenstein.

Aufbereitungsanlage
In der SBM-Aufbereitungsanlage kann recyceltes Material in hoher Qualität hergestellt werden.

Unter den Ländern mit den anspruchsvollsten Vorschriften rangiert derzeit die Schweiz. Hier wurde eine Verwendung von 70% Recycling-Material bei öffentlichen Aufträgen als Ziel definiert. Für einen Kunden im benachbarten Liechtenstein hat SBM bereits 2018 eine schlüsselfertige Anlage geliefert, die schon heute diese Anforderungen im praktischen Betrieb übertrifft. Das Unternehmen Wilhelm Büchel ersetzt bislang zugekaufte 120.000 Tonnen Rohkies pro Jahr zu 100 % mit dem in der SBM-Aufbereitungsanlage recycelten Material aus Bodenaushub und Mischabbruch. Der gewonnene Sekundärrohkies kann vollständig für die Produktion von hochwertigem Konstruktionsbeton verwendet werden. Bei der BUREMA (BUechel-REcycling-MAschine) getauften Anlage ist es den Konstrukteuren von SBM gelungen, eine höchst effiziente Ausnutzung von Produktionsraum, Energie und Prozessressourcen zu einer komplexen Einheit mit der Passgenauigkeit eines Maßanzugs zusammenzufügen. Die Präzision und Effizienz der Wasch- und Abscheidungsdurchgänge sowie ihre Positionierung im Gesamtablauf greifen so ineinander, dass in einem weitgehend automatisierten Prozess mineralische Endprodukte mit höchster Reinheitsqualität entstehen. In allen relevanten bauphysikalischen und chemischen Merkmalen entspricht der Rohkies aus der BUREMA entsprechenden Produkten aus Primärrohstoffen. Die hohe und gleichbleibende Qualität hat die Genehmigungsbehörden überzeugt. Die bei Büchel hausgemachten Körnungen werden im Konstruktionsbeton bei öffentlichen Ausschreibungen voll akzeptiert.

Eingebunden in bewährte Abläufe

Diese Akzeptanz des Recyclingbetons steht und fällt in letzter Konsequenz auch mit dem finalen Produktionsschritt – der eigentlichen Betonherstellung. Der BUREMA nachgeschaltet arbeitet eine stationäre Towermix 2500 ST D8 480 V, die an Büchel in Liechtenstein geliefert wurde. Sie bildet heute das Zentrum der Produktion des firmeneigenen Betonwerks. Die Beschickung mittels Förderband ermöglicht eine Förderleistung von 250 m³ pro Stunde. Das Gesteinslager der Betonmischanlage umfasst 480 m³ Gestein in acht Kammern und fungiert dabei perfekt als Puffer. Ein BHS Doppelwellenmischer DKXS 2,50 stellt die unterschiedlichen Transportbetonprodukte her, die bei Büchel vermarktet werden. Eine integrierte Warmluft- und Wasserheizung stellt den Ganzjahresbetrieb sicher.

Aufbereitungsanlage
 
Weitere Informationen